Bundesliga

Werder plant drei Punkte fest ein

Die Borussia konnte von 41 Bundesliga-Partien in Bremen nur sechs für sich entscheiden, 29 Mal gewannen die Hausherren im Weserstadion (sechs Unentschieden).

    In den letzten 15 Begegnungen von SVW und BVB gab es nur ein einziges Unentschieden: In der Hinrunde der letzten Spielzeit trennten sich die beiden Teams an der Weser mit einem spektakulären 3:3. Alle sechs Treffer fielen erst ab der 59. Minute.

    Nur neun Gegentore in den ersten elf Partien - das ist die zweitbeste Bilanz in der Werder-Historie (1965/66 ebenfalls neun Gegentreffer) und die beste unter Thomas Schaaf. Nur ein Mal - im Meisterjahr 1987/88 - waren es weniger (sieben).

    In der Bundesliga sind die "Grün-Weißen" seit zehn Partien unbesiegt (nur Leverkusen ein Spiel länger) und gewannen zuletzt vier von fünf Spielen (ein Remis). Der BVB ist seit vier Liga-Spielen unbesiegt.

    Werder gewann seine letzten beiden Heimspiele und blieb die letzten vier Partien im Weserstadion unbesiegt. Dortmund hat in den letzten vier Auswärtsspielen nicht verloren (ein Sieg, drei Remis).

    Bremen kassierte die zweitwenigsten Gegentore (neun) und schoss die zweitmeisten (22). Die Schaaf-Elf verbuchte zudem sechs Zu-Null-Spiele - Ligahöchstwert (zusammen mit Leverkusen).

    Nur drei Clubs haben eine besser Chancenverwertung als Bremen - 16,3 Prozent der Schüsse waren drin. Nur vier Teams machten weniger aus ihren Chancen als der BVB (9,8 Prozent).

    Werder ist neben Schalke das einzige Team, das noch kein Weitschusstor verbuchen konnte. Nur Gladbach und Freiburg (je sieben) wurden öfter aus der Ferne bezwungen als der BVB (fünf Mal).

    Nur Stefan Kießling (sieben Tore) hat mehr Treffer erzielt als Claudio Pizarro (sechs). Dortmunds Lucas Barrios traf in den letzten vier Bundesliga-Partien je ein Mal.

    Tim Wieses Quote von 83 Prozent gehaltenen Torschüssen ist der Spitzenwert in der Bundesliga. Zudem verbuchte Wiese sechs weiße Westen - die meisten in der Liga (mit Leverkusens René Adler).