Bundesliga

Endet der Negativ-Run?

Der VfB gewann keines seiner letzten sieben Liga-Spiele und erzielte in diesem Zeitraum nur zwei magere Treffer. Sieben Bundesliga-Partien ohne Sieg erlebte der VfB zuletzt im Frühjahr 1999. Damals blieben die Schwaben sogar zehn Mal hintereinander ohne Sieg.

    Es ist fast neun Jahre her, als es zum letzten Mal die Konstellation gab, dass sich Stuttgart und Bochum in der Bundesliga gegenüberstanden und dabei beide einen Abstiegsplatz bzw. Relegationsplatz belegten.

    Gegen Leverkusen kassierte Stuttgart die höchste Saisonniederlage. Bochum indes blieb in den letzten beiden Spielen ohne Gegentor.

    Einen vergleichbaren Absturz gab es in der Bundesliga zuletzt beim HSV unter Thomas Doll. 2005/06 wurde seine Truppe Dritter, in der nächsten Saison stand sie nach 14 Spieltagen ebenfalls auf Rang 17, nach 19 Runden wurde er gegen Huub Stevens ausgetauscht.

    Kein Team erzielte in der 1. Halbzeit weniger Treffer als der VfB (zwei).

    Bochum und Stuttgart kassierten ligaweit die meisten Gelben Karten: je 36. Dazu kam beim VfB eine Gelb-Rote-Karte, beim VfL sind es zwei Ampelkarten.

    Stuttgart spielte die zweitgenauesten Pässe der Liga: 81,9 Prozent, nur Bayern (83,2 Prozent) präzisere.

    Bochum ließ ligaweit die meisten gegnerischen Schüsse aufs Tor zu (92) - nur Freiburg und Hertha kassierten mehr Gegentore (30) als der VfL (25).

    Herrlich verlor als Spieler in acht Matches gegen Babbel nie (zwei Siege, sechs Remis).

    Stuttgarts Stürmer treffen nicht mehr - Cacau zuletzt vor 304 Pflichtspielminuten, Schieber vor 617, Marica für 816, Pogrebnyak vor 912.