Bundesliga

Doch nur Bayer Vizekusen?

Leverkusen ist nach 14 Spieltagen immer noch ungeschlagen - das gelang zuletzt dem VfB Stuttgart in der Saison 2003/04, am Saisonende wurden die Schwaben jedoch nicht Meister.

    Hannover gewann nur zwei der zehn Heimspiele gegen Leverkusen (fünf Remis, drei Niederlagen) - darunter auch das 1:0 in der Vorsaison.

    Zuvor hatten die Niedersachsen nur im März 1988 daheim gegen die Werkself gewonnen - das 6:1 (!) war gleichbedeutend mit dem höchsten Sieg in diesem Duell.

    Jupp Heynckes ist bei Bayer seit 14 Spielen ungeschlagen. Damit ist er erst der dritte Trainer in der Bundesliga-Geschichte, der bei seinem neuen Arbeitgeber an den ersten 14 Spieltagen (von Saisonbeginn an) unbesiegt blieb. Zuvor schafften das nur Klaus Toppmöller 2001/02, ebenfalls in Leverkusen, sowie Karl-Heinz Feldkamp mit dem 1. FC Kaiserslautern 1978/79.

    Bayer erzielte die meisten Tore ligaweit in der Viertelstunde vor dem Pausentee (acht) - fünf davon in fremden Stadien.

    Die Werkself kassierte die wenigsten Gegentore der Liga (neun) und ließ auch die wenigsten Schüsse aufs eigene Tor zu (29, kein anderes Team unter 40).

    Für Hannover endete mit dem 0:3 gegen die Bayern eine Mini-Serie: Erstmals seit Februar 2008 verlor 96 wieder zwei Spiele hintereinander.

    25,7 Prozent von Hannovers Pässen landeten beim Gegenspieler oder im Aus - die zweithöchste Fehlpassquote der Liga.

    Bayer Leverkusen hat 14 Tore nach Standardsituationen erzielt - Topwert der Liga. Allerdings kassierten die Rheinländer auch anteilig die meisten Gegentreffer nach ruhenden Bällen (44 Prozent).

    Stefan Kießling steht mit zwölf Toren an der Spitze der Torjägerliste und ist der erste Spieler in der Bundsliga-Geschichte, der doppelt so viele Tore nach 14 Spieltagen auf dem Konto hat wie der Zweitplatzierte.