Nur eine der letzten 16 Partien gegen die "Rothosen" konnte der "Club" siegreich gestalten (drei Unentschieden). Nur gegen Bayern München (31 Mal) verlor der FCN im Oberhaus öfter als gegen den HSV (29 Mal).

  • 67 Mal klingelte es im Kasten der Hamburger - nur gegen Werder Bremen trafen die Franken öfter (72 Mal). Allerdings bekam der "Club" mit Abstand auch von keinem anderen Team so viele Treffer eingeschenkt wie vom HSV (109).

  • Bruno Labbadia absolviert gegen Nürnberg sein 50. Spiel als Trainer in der Bundesliga.

  • Die Hamburger waren in den letzten sieben Liga-Spielen nicht mehr siegreich. Dies ist die längste Serie der Hanseaten ohne Sieg seit mehr als drei Jahren: Zwischen Oktober 2006 und Februar 2007 verzeichnete der HSV sogar zwölf sieglose Spiele in Serie (fünf Niederlagen und sieben Remis).

  • Albert Bunjaku hat mit seinen sechs Toren einen 50 prozentigen Anteil an den zwölf Nürnberger Saisontoren - das ist der anteilige Höchstwert im Oberhaus!

  • Die Hamburger sind die Remis-Könige der Liga. Insgesamt spielten die "Rothosen" schon sieben Mal unentschieden - kein Team öfter.

  • Bester Zweikämpfer der Franken ist Maroh - er gewann 73,5 Prozent seiner Duelle am Ball, das ist der zweitbeste Wert ligaweit. Allerdings wird der Verteidiger aufgrund eines Bänderanrisses fehlen.

  • Die Schussgenauigkeit der Nürnberger ist die schwächste ligaweit: Nur 36,6 Prozent der nicht geblockten Schüsse kamen auch wirklich auf den Kasten des Gegners.

  • Kein Team traf vor der Pause so häufig wie der HSV (18 Mal).

  • Nach dem 4. und 8. Spieltag steht der 1. FC Nürnberg zum dritten Mal in dieser Saison auf einem Abstiegsplatz. Der VfB Stuttgart, der genau wie der "Club" zwölf Punkte auf dem Konto hat, ist nur dank des besseren Torverhältnisses auf den Relegationsplatz gerutscht.