Bundesliga

Mainz will "weiße Weste" wahren

Der FSV gewann jedes der bisher fünf Bundesliga-Spiele gegen den VfL Bochum. Vier der Spiele wurden mit einem Tor Differenz entschieden, so auch das Hinspiel (3:2). Damals saß noch Marcel Koller auf der Bank des VfL.

    Ausnahme war der 6:2-Erfolg der 05er in Bochum am 30. April 2005. Dieser Sieg ist bis heute der höchste Bundesliga-Auswärtssieg der Mainzer Vereinsgeschichte.

    Die Mainzer sind am heimischen Bruchweg noch unbesiegt und holten aus zehn Partien sieben Siege und drei Remis. In der Bundesliga-Geschichte blieben vom Saisonstart weg nur vier Aufsteiger länger unbesiegt.

    In den vergangenen fünf Heimspielen erzielten die Rheinhessen immer genau einen Treffer. Drei davon endeten 1:0, zwei Spiele 1:1.

    Die Bochumer sind seit sechs Liga-Partien unbesiegt und holten in diesem Zeitraum drei Siege und drei Remis. Sechs Spiele ohne Niederlage waren dem VfL im Oberhaus zuletzt im Februar/März 2008 gelungen.

    Der VfL hat das schlechteste Passspiel aller 18 Teams - nur 72,5 Prozent aller Zuspiele kamen beim Mitspieler an. Der FSV liegt mit 74,6 Prozent auch nur auf Platz 15.

    Als einziges Team neben den Bayern haben die Bochumer weder ein Elfmetertor geschossen noch kassiert.

    Seit fünf Auswärtsspielen sind die Bochumer unbesiegt und gewannen davon drei. Mehr als fünf Auswärtsspiele in Folge blieben die Bochumer in ihrer Bundesliga-Geschichte lediglich in der Saison 1984/85 unbesiegt (damals acht Partien in Folge).

    Zlatko Dedic erzielte an den beiden letzten Spieltagen jeweils ein Jokertor für den VfL Bochum.

    VfL-Trainer Heiko Herrlich hat mittlerweile mehr Siege (vier) als Niederlagen (drei) auf dem Konto. Kein einziger seiner 16 Vorgänger auf der VfL-Bank hat eine positive Bilanz. Herrlich hat auch den besten Punkteschnitt aller Bundesliga-Trainer des VfL.