Vier Mal begegneten sich Hoffenheim und Bremen (drei Mal in der Bundesliga, ein Mal im DFB-Pokal), drei Mal jubelten die Hanseaten, ein Mal gab es ein Remis.

  • Alle drei Pflichtspiel-Siege fuhren die Hanseaten im heimischen Weserstadion ein, in Hoffenheim konnten sie noch nicht gewinnen (spielten dort allerdings auch erst ein Mal). 1899 kann also gegen Werder den ersten "Dreier" einfahren, während die Mannen von Thomas Schaaf ihren ersten Auswärtssieg in Sinsheim feiern könnten.

  • Bremen blieb in den letzten fünf Ligaspielen ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis) - nach zuvor fünf Niederlagen in Folge.

  • 1899 holte aus den letzten sieben Heimspielen nur einen Sieg (vier Niederlagen, zwei Remis). Werder gewann die letzten zwei Auswärtsspiele nach zuvor drei Niederlagen in Folge.

  • Bremen kassierte in den letzten zehn Spielen immer mindestens ein Tor - kein Team länger (Hannover auch zehn). Hoffenheim wurde in neun der letzten zehn Partien mindestens ein Mal bezwungen.

  • Hoffenheim steht in der Rückrundentabelle mit sieben Punkten aus acht Partien auf Relegationsplatz 16.

  • In Sachen Schussgenauigkeit ist Hoffenheim das zweitschlechteste Team. Nur 38,4 Prozent der Schüsse gingen aufs Tor. Die Gäste aus Bremen hingegen sind mit 52 Prozent die Zweitbesten in dieser Kategorie.

  • Die beiden Teams kassierten ligaweit die wenigsten Gegentreffer per Kopf (je drei). Werder erzielte aber auch die zweitmeisten Kopfballtore (zwölf) - Hoffenheim nur die Hälfte (sechs).

  • Kein anderer Bundesliga-Spieler kann so viele Pflichtspieltore aufweisen wie Claudio Pizarro (20, davon zehn in der Europa League und zehn in der Bundesliga). Naldo ist mit 13 Pflichtspieltreffern der torgefährlichste Abwehrspieler der Liga - (Stand jeweils vor dem Valencia-Spiel, Anm. d. Red.).

  • Mit einem Sieg könnte Ralf Rangnick die Bilanz gegen Werder und Thomas Schaaf ausgleichen. Beide Seiten hätten dann fünf Erfolge gegeneinander auf dem Konto.