"Königsblau" verlor nur eins seiner letzten zwölf Bundesliga-Spiele (neun Siege, zwei Remis). Zudem stand das Team nur ein Mal in seiner Bundesliga-Historie besser da als aktuell (54 Zähler) - 1971/72 waren es 59 Punkte nach 26 Spieltagen (umgerechnet auf die Drei-Punkte-Regel).

  • Schalke ist beim HSV seit drei Gastspielen ungeschlagen (zwei Siege). Der letzte Heimsieg der Hamburger gegen S04 datiert vom 29. Oktober 2005 (1:0).

  • In der Hinrundenpartie konnten die "Knappen" einen 0:2-Rückstand aufholen. Das Spiel auf Schalke endete 3:3. Marcus Berg erzielte seinen ersten Bundesliga-"Doppelpack", auch Kevin Kuranyi traf doppelt.

  • Die 2:4-Pleite in Leverkusen bedeutete für die "Rothosen" die höchste Saisonniederlage. Vier Gegentore musste der HSV letztmals vor einem Jahr beim 1:4 in Mönchengladbach einstecken.

  • Mit nur 20 Gegentoren stellt Schalke die beste Defensive der Liga. Noch nie in ihrer Bundesliga-Historie hatten die "Knappen" nach 26 Spieltagen so wenig Gegentreffer auf dem Konto wie in dieser Saison.

  • Die beiden Teams mit den meisten unterschiedlichen Torschützen treffen aufeinander (Hamburg 15, Schalke 14).

  • 14 Kopfballtreffer von S04 bedeuten Ligabestwert. Fünf der letzten neun Schalker Tore wurden mit dem Kopf erzielt. Hamburg ließ wiederum die meisten Kopfball-Gegentreffer zu (zwölf).

  • 14 Tore an den ersten 26 Spieltagen gelangen Kevin Kuranyi noch nie zuvor im Oberhaus. Seine Bestmarke liegt bei 15 Treffern innerhalb einer Saison.

  • Von 2005 bis 2007 spielten Hamburgs Mladen Petric und Schalkes Ivan Rakitic gemeinsam beim FC Basel unter Trainer Christian Gross. Petric wurde in der Saison 2006/07 Torschützenkönig (19 Treffer), Rakitic teamintern zweitbester Torjäger (elf). Auch in der kroatischen Nationalmannschaft sind beide Teamkollegen.

  • Von 1976 bis 1986 bestritt Felix Magath 306 Bundesliga-Spiele für die Hanseaten und traf 46 Mal ins Tor. In dieser Zeit wurde der Club unter anderem drei Mal Deutscher Meister, ein Mal Pokalsieger und gewann je ein Mal den Europapokal der Pokalsieger (1977) und den Europapokal der Landesmeister (1983). 1995 kehrte Magath an die Elbe zurück und war dort bis 1997 als Trainer tätig.