In der Bundesliga fielen im Schnitt 4,6 Tore pro Spiel, wenn Mainz und Wolfsburg aufeinandertrafen. Der Meister wie auch der Aufsteiger blieben dabei jeweils nur ein Mal ohne eigenen Torerfolg.

  • Nur eins der sieben Bundesliga-Spiele zwischen den Niedersachsen und den Rheinhessen endete unentschieden (vier Wolfsburger Siege, zwei Mainzer Erfolge): In der Hinrundenbegegnung teilten die beiden Clubs erstmals in der Bundesliga die Punkte (3:3).

  • Beide Teams verloren ihre letzte Partie: Die Mannen von Thomas Tuchel verloren in Freiburg erstmals in diesem Monat nach zuvor zwei Siegen.

  • Nach zuvor vier Erfolgen in Serie (erstmals in dieser Saison) gab es für Wolfsburg zuletzt in der heimischen Arena die peinliche 1:5-Klatsche gegen das Tabellenschlusslicht aus Berlin. Nur ein Mal kassierten die Niedersachsen eine höhere Heimniederlage - vor zehneinhalb Jahren gegen Werder (2:7).

  • Mainz gewann nur 48,2 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball - das ist ligaweit der schlechteste Wert.

  • In den letzten 17 Partien schossen die "Wölfe" immer mindestens einen Treffer - die aktuell längste Torserie der Liga.

  • Die 05er erzielten nach der Pause erst 14 Treffer (wie Freiburg) - kein Team weniger. Wolfsburg schoss 38 Tore in Hälfte zwei und damit mit Abstand die meisten aller Clubs.

  • In den Spielen der "Wölfe" fielen diese Saison bereits 101 Tore - absoluter Spitzenwert in der Bundesliga. In allen zehn Rückrundenpartien von Mainz klingelte es insgesamt nur 19 Mal - so wenige wie bei keiner anderen Mannschaft.

  • Erst acht Treffer glückten dem FSV in der Rückrunde (wie Hannover) - lediglich Hoffenheim (sieben Mal) und Abstiegskandidat Freiburg (sechs Mal) trafen in der Rückrunde noch seltener.

  • Mit Edin Dzeko (14 Treffer, Rang 4) und Grafite (neun Tore, geteilter 10. Platz) stehen zwei Wolfsburger unter den Top 10 der besten Torschützen. In der Meistersaison hatten die beiden zum gleichen Zeitpunkt zusammen aber bereits 13 Tore mehr erzielt (Grafite 20 Treffer, Platz 1, und Dzeko 16, geteilter Platz 4).