Bundesliga

Nürnberg will der Vergangenheit trotzen

26 Mal gastierte der 1. FCN zu einem Bundesliga-Spiel an der Weser, die volle Punktzahl nahm der "Club" lediglich drei Mal mit nach Hause. Die Gastgeber feierten dagegen satte 18 Siege, fünf Partien endeten remis.

    Der letzte Sieg der Franken an der Weser liegt schon über elf Jahre zurück: Am 21. August 1998 traf Pavel Kuka beim 3:2-Erfolg doppelt, den Siegtreffer schoss Sasa Ciric. Auf Bremer Seite spielte damals wie heute Torsten Frings.

    Seit über 23 Jahren verlor der "Club" nicht mehr nach einer Zwei-Tore-Führung. Damals (August 1986) setzte es im Weserstadion nach 2:0 Führung noch ein 3:5. In Hälfte zwei trafen damals Manfred Burgsmüller (drei Mal) und Frank Ordenewitz (zwei Mal) für Werder.

    Werder ist aktuell seit sieben Liga-Spielen unbesiegt, Nürnberg seit fünf - länger als alle anderen Teams.

    Bremen traf mit 16,8 Prozent seiner nicht geblockten Schüsse - nur Bayern (17,3 Prozent) hatte eine bessere Chancenverwertung. Nürnberg liegt mit einer Chancenverwertung von 9,6 Prozent dagegen auf dem 17. Platz, ganz knapp vor Hertha.

    Werder traf in den letzten neun Bundesliga-Spielen immer mindestens ein Mal, blieb aber auch in den letzten acht Heimspielen nie ohne Gegentor.

    Thomas Schaaf gewann zehn seiner 13 Bundesliga-Spiele gegen den 1. FC Nürnberg. Auch im direkten Duell beider Trainer hat Schaaf mit 3:1 Siegen (ein Remis) klar die Nase vorn. Kollege Dieter Hecking holte beim 0:0 gegen Hoffenheim seinen 150. Bundesliga-Punkt.

    Claudio Pizarro hat mit 129 Bundesliga-Toren den Sprung in die Top 20 der ewigen Torschützenliste geschafft. Zum besten ausländischen Bundesliga-Torschützen aller Zeiten, Giovane Elber, fehlen dem Peruaner noch vier Treffer. Mit 24 Pflichtspieltoren hat er die meisten aller Bundesliga-Spieler in dieser Spielzeit erzielt.

    Torsten Frings traf in den letzten sechs Pflichtspielen vier Mal. Noch bemerkenswerter: Frings war gegen Bochum erst drei Minuten vor seinem Treffer eingewechselt worden, und es war sein erstes Jokertor seit fast elf Jahren.

    Mit Nürnbergs Dominik Maroh (72,6 Prozent gewonnene Duelle am Ball) und Bremens Per Mertesacker (70,6 Prozent) treffen die beiden aktuell besten Zweikämpfer der Bundesliga aufeinander.