Die "Wölfe" haben fünf der letzten sechs Bundesliga-Partien gewonnen und sind damit das erfolgreichste Team in diesem Zeitraum. Hoffenheim hingegen ist seit vier Spielen ohne Sieg (zwei Remis, zwei Niederlagen), die letzten beiden Partien wurden zumindest nicht verloren.

  • Im Duell des Deutschen Meisters gegen den Herbstmeister von 2008/09 gab es noch kein Remis: Einem Hoffenheim-Sieg stehen zwei Erfolge der "Wölfe" gegenüber. Im Schnitt fielen dabei vier Tore pro Spiel.

  • In der Rückrundentabelle gehört Hoffenheim mit neun Punkten zu den drei schwächsten Teams.

  • 14 der letzten 16 Wolfsburger Tore fielen in der zweiten Halbzeit. 40 ihrer 52 Tore erzielten die "Wölfe" nach dem Seitenwechsel, kein anderes Bundesliga-Team traf annähernd so oft im zweiten Durchgang.

  • Beim VfL fallen ligaweit die meisten Tore (103). Nur 65 Tore gab es in Spielen mit Hoffenheimer Beteiligung - das ist der drittniedrigste Wert in der Bundesliga.

  • Hoffenheim steht unmittelbar vor seinem 100. Bundesliga-Tor (im 63. Spiel). Treffen die Kraichgauer doppelt, wäre es das 50. Auswärtstor für 1899. Wolfsburg steht wiederum unmittelbar vor seinem 400. Heimtor.

  • In der Liga traf Edin Dzeko genauso oft wie an den ersten 28 Spieltagen der Meistersaison (je 16 Mal). Vor einem Jahr folgten noch zehn weitere Saisontreffer des Bosniers.

  • Bei Hoffenheim fehlt Josip Simunic wegen seiner zehnten Gelben Karte. Damit ist Hoffenheim das erste Team, das schon das zweite Mal auf einen Spieler wegen der zehnten Gelben Karten verzichten muss (Salihovic sah ebenfalls schon 10 Mal Gelb).

  • Lorenz-Günther Köstner trifft als Bundesliga-Trainer erstmals auf Hoffenheim. In der Rückrunde 2005/06 trainierte er selbst als Cheftrainer die Kraichgauer, die in der damals drittklassigen Regionalliga Süd spielten. Direkter Nachfolger von Köstner wurde Ralf Rangnick.