Jürgen Klopp bestritt für die 05er als Spieler 325 Partien (52 Tore) im Unterhaus und führte die Mainzer als Trainer 2004 in die Bujndesliga. Auch nach dem Abstieg 2007 blieb er dem FSV treu, bevor er 2008 zum BVB wechselte. Nun kehrt er mit seinem neuen Verein erstmals zu einem Pflichtspiel an den Bruchweg zurück.

  • Beide Teams trafen im Oberhaus bisher sieben Mal aufeinander. Fünf dieser Partien endeten remis (je ein Sieg für beide Clubs).

  • Mit einem Sieg gegen Dortmund könnte Mainz bereits vier Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Auch ein Remis (wenn 96 und Freiburg nicht gewinnen) oder eine Niederlage (wenn Freiburg verliert und 96 nicht gewinnt) könnte den Mainzern schon reichen.

  • Formschwach gegen formstark: Mainz verlor die letzten drei Bundesliga-Spiele, während der BVB vier der letzten fünf Partien gewann (ein Remis).

  • Ging Mainz zuhause in Führung, gab es seit Oktober 2006 (1:3 gegen Aachen) keine Niederlage mehr (in dieser Saison acht Siege und ein Remis). Dortmund lag in dieser Saison in insgesamt acht Partien hinten und holte aus diesen Partien nur noch einen Punkt.

  • Der FSV feierte neun seiner zehn Saisonsiege mit genau einem Tor Vorsprung. Außer Mainz gewann nur Frankfurt ebenso oft mit einem Treffer mehr als der Gegner.

  • Dortmund kassierte nur neun Gegentore vor der Pause, weniger als jedes andere Team. Auch anteilig (neun von 34, 26 Prozent) kassierten die Borussen die wenigsten Treffer aller Teams vor der Pause.

  • Ein 3:4 würde den Mainzern ein Doppel-Jubiläum einbringen. Aktuell stehen die 05er bei 97 Heimtoren sowie 196 Gegentoren insgesamt in der Bundesliga. Unwahrscheinlich ist das aber allemal: in 14 Heimspielen gelangen dem FSV nur ein Mal drei Treffer (3:0 gegen Freiburg), mehr als zwei Gegentore gab es nie.

  • Dortmunds Neven Subotic ist einer von nur noch vier Spielern ligaweit (Lahm, Neuer und Brouwers sind die anderen drei), die noch keine Saisonminute verpasst haben.

  • Mit dem rotgesperrten Andreas Ivanschitz (bester FSV-Scorer, zwölf Punkte) und dem gelbgesperrten Florian Heller muss Mainz gleich zwei gesperrte Spieler ersetzen. Dafür ist mit Aristide Bance der beste Torschütze nach seiner Rotsperre wieder dabei.