Der FCN steht unmittelbar vor seinem 300. Sieg in der Bundesliga (aktuell 299). Noch fünf Gegentore und die Marke von 600 Heimgegentoren wäre durchbrochen.

  • Die Franken weisen gegen den amtierenden Deutschen Meister eine positive Bundesliga-Bilanz auf. In sieben von 15 Partien verließ der "Club" als Sieger den Platz (zwei Niederlagen, sechs Remis). In der fränkischen Heimat ist der FCN gar noch ungeschlagen (vier Siege, drei Remis).

  • Die "Wölfe" haben sechs der letzten sieben Liga-Partien gewonnen und sind damit das erfolgreichste Team in diesem Zeitraum.

  • 17 der vergangenen 20 Wolfsburger Tore fielen in der zweiten Halbzeit. 43 ihrer 56 Tore erzielten die "Wölfe" nach dem Seitenwechsel, kein anderes Bundesliga-Team traf annähernd so oft im zweiten Durchgang.

  • Der "Club" holte unter Dieter Hecking in der Rückrunde (16) schon vier Zähler mehr als in der kompletten Hinrunde (zwölf). Der FCN steht so gut in der Tabelle wie zuletzt am 13. Spieltag (Platz 14). Der Aufsteiger stand in dieser Saison nur zwei Mal besser platziert da, am 2. und 5. Spieltag (jeweils 13. Platz).

  • Nürnberg ist als eins von vier Teams nach Führung noch unbesiegt. Kein Team gab nach Führung so wenig Punkte ab wie Nürnberg (vier).

  • Das letzte Heimspiel der Nürnberger gegen die "Wölfe" am 11. April 2008 (vor exakt zwei Jahren) endete mit dem ersten Spielabbruch eines Bundesligaspiels seit über 33 Jahren (November 1976, Lautern - Düsseldorf beim Stand von 0:1, Wertung 0:2).

  • Gegen Hoffenheim machte Edin Dzeko seinen vierten Bundesliga-"Doppelpack" in den letzten fünf Spielen, insgesamt war es schon sein sechster in dieser Saison.

  • Misimovic (zwei Tore, vier Assists) und Dzeko (sechs Tore, zwei Assists) waren an den vergangenen elf Liga-Toren der "Wölfe" direkt beteiligt.

  • Der beste Zweikämpfer der Liga steht in den Reihen des 1. FC Nürnberg: Dominic Maroh gewann 72,4 Prozent seiner Duelle am Ball (Minimum 116 Zweikämpfe).