Bundesliga

1899 oder HSV - Wer stoppt die Negativserie?

Seit sieben Spielen wartet Hoffenheim auf einen Sieg (vier Niederlagen, drei Remis) - nur Bochum länger (neun Partien) - und schoss in diesem Zeitraum lediglich zwei Tore. Der HSV gewann nur eins der letzten sechs Ligaspiele (drei Niederlagen, zwei Remis).

    Das bisher einzige Heimspiel gegen den HSV gewann Hoffenheim am 9. Spieltag der Vorsaison mit 3:0 und kletterte mit diesem Sieg erneut an die Tabellenspitze.

    Schwach nach der Winterpause: In den bisherigen Rückrundenpielen der Bundesliga-Geschichte holte Hoffenheim nur halb so viele Punkte (30) wie in der Hinrunde (60).

    Nicht ausrechenbar: 16 verschiedene Spieler trafen in dieser Saison für den HSV - Ligahöchstwert!

    Hoffenheim ist im eigenen Stadion noch ohne Kopfballgegentor. Der HSV traf erst vier Mal mit der Stirn - nur Hannover seltener.

    Keine Mannschaft kassierte weniger Gegentore in den ersten 15 Minuten als Hamburg (zwei) - seit dem 4. Oktober 2009 kassierte der HSV kein Gegentor mehr vor der 20. Spielminute.

    In dieser Saison wurden zugunsten von 1899 die meisten Elfmeter gepfiffen (sechs), fünf davon konnte Hoffenheim verwandeln. Seit dem Bundesliga-Aufstieg erhielt die Rangnick-Elf 16 Strafstöße - so viele wie sonst nur Wolfsburg.

    Ralf Rangnick feierte gegen Bruno Labbadia einst den Bundesliga-Aufstieg: In der Zweitliga-Saison 2007/08 schlug er mit den Sinsheimern Greuther Fürth, die damals von Labbadia trainiert wurden, mit 5:0.

    Ohne Mladen Petric, der verletzt ausfallen wird, gewann der HSV keines der acht Liga-Spiele (fünf Remis, drei Niederlagen) und erzielte nur acht Tore.