Bundesliga

Freiburg hofft auf wichtigen Sieg

In den bisherigen sechs Bundesliga-Partien, die die "Wölfe" im Breisgau bestritten, konnten sie noch keinen Sieg einfahren (drei Niederlagen, drei Remis).

    In den 31 Saisonspielen des VfL Wolfsburg fielen schon 115 Tore - das ist Bundesliga-Höchstwert der vergangenen 22 Jahre.

    Nach drei Siegen in Folge (8:0 Tore) verlor der VfL Wolfsburg mit dem 2:4 gegen Bremen wieder eine Partie. Damit verpassten die Niedersachsen auch die Aufstellung eines neuen Vereinsrekordes von vier Zu-Null-Siegen hintereinander.

    Freiburg hat die letzten drei Heimpartien nicht verloren (zwei Siege, ein Remis). Der VfL gewann die letzten vier Spiele auf fremdem Platz allesamt (Einstellung des Vereinsrekordes aus der Vorsaison) - mit einem Sieg in Freiburg würden die "Wölfe" eine neue VfL-Bestmarke aufstellen.

    Kein Bundesliga-Team hat so lange nicht mehr die Punkte geteilt wie Wolfsburg (seit elf Spielen). Auch das letzte torlose Unentschieden liegt bei den "Wölfen" ligaweit am längsten zurück (21 Spiele).

    Für Wolfsburg (15 Mal) und Freiburg (14 Mal) rettete in dieser Saison ligaweit am häufigsten das Aluminium.

    Wolfsburg traf in den letzten 21 Ligaspielen immer ins Netz - aktuell Ligahöchstwert und gleichzeitig neuer Vereinsrekord für den VfL in der Bundesliga! Eine längere Serie hatte zuletzt Bremen (23 Mal in der Saison 2004/05, saisonübergreifend 27 Mal).

    Edin Dzeko, mit 20 Treffern Bundesliga-Top-Torjäger, traf schon gegen fast alle aktuellen Bundesligisten - einzig gegen den SC Freiburg noch nicht.

    "Zwetschge" Misimovic legte gemeinsam mit Bremens Özil ligaweit die meisten Tore auf (zwölf).

    Robin Dutt und Lorenz-Günther Köstner treffen als Bundesliga-Trainer erstmals aufeinander. In der Saison 2005/06 spielten die beiden Übungsleiter ein Mal in der Regionalliga Süd gegeneinander - Köstner als Coach von Hoffenheim, Dutt als Trainer der Stuttgarter Kickers (die Partie endete 1:1).