Der FC Bayern ist seit 14 Bundesliga-Spielen gegen Kaiserslautern ungeschlagen (zehn Siege, vier Remis) - in Pflichtspielen konnten die Pfälzer seit 17 Spielen nicht mehr gegen den FCB gewinnen (vier Remis, 13 Niederlagen).

  • Der 1. FCK verlor in der Vorsaison nur zwei der 17 Heimspiele im Unterhaus (zehn Siege, fünf Remis). Das erste Saisonspiel im heimischen Stadion haben die "Roten Teufel" seit fünf Jahren nicht mehr verloren (vier Siege, ein Remis).

  • Bayern hat keins seiner letzten sieben Bundesliga-Spiele verloren (fünf Siege, zwei Remis) - die letzten vier wurden allesamt gewonnen. Insgesamt verloren die Bayern seit Oktober 2009 nur zwei ihrer 28 Bundesliga-Partien (18 Siege) - das letzte im März gegen den VfB (1:2).

  • Kaiserslautern erzielte in der Vorsaison die mit Abstand meisten Kopfballtreffer im Unterhaus (17). Kein Team kassierte im Unterhaus weniger Gegentore per Kopf als die Pfälzer (vier) - in Köln blieben sie ebenfalls ohne Gegentreffer mit dem Haupt.

  • Die Mannen von Marco Kurz lagen sowohl im Pokal (in Braunschweig) als auch beim Liga-Auftakt (in Köln) mit 0:1 hinten und konnten beide Partien noch gewinnen.

  • Die Kurz-Truppe wies am 1. Spieltag die zweitbeste Chancenverwertung (25 Prozent) nach Hoffenheim auf (50 Prozent) - in der Vorsaison verwerteten die Pfälzer lediglich 14 Prozent ihrer Chancen (Platz 7 in Liga 2).

  • Wie in der vergangengen Spielzeit spielten die Bayern die präzisesten Pässe im Oberhaus (87 Prozent - 2009/10: 83,8 Prozent).

  • Die Bayern verursachten gegen den VfL nur sechs Fouls, in der Vorsaison erreichte fünf Mal ein Team diesen Wert u.a. die "Wölfe" bei ihrer 0:3-Niederlage in München. 2009/10 verursachte nur Hertha weniger Fouls (477) als der Rekordmeister (514).

  • Schweinsteiger, der in der Vorsaison die meisten Ballkontakte (3.215) in der Bundesliga aufwies, hatte am 1. Spieltag erneut die meisten aller Akteure im Oberhaus (113). Außerdem brachte er überragende 97 Prozent seiner 98 Zuspiele zum Mitspieler.