Sowohl der HSV als auch Kaiserslautern siegten an den ersten beiden Spieltagen und sind seitdem sieglos.

  • Der HSV fuhr nur gegen Frankfurt (40) und Stuttgart (39) mehr Siege ein als gegen die Pfälzer (38).

  • Der FCK verlor nur gegen Bayern öfter (44 Mal) als gegen den HSV.

  • Das nächste Tor der Hamburger in diesem Duell wäre das 150. im Oberhaus gegen die "Roten Teufel".

  • Die letzten drei Begegnungen (alle in der Bundesliga) entschieden die "Rothosen" für sich - seit 218 Minuten ist der FCK nun schon torlos gegen den HSV.

  • Die Hanseaten trafen in den letzten neun Bundesliga-Spielen immer ins gegnerische Tor, kassierten aber auch in zehn der vergangenen elf Liga-Partien immer mindestens ein Gegentor.

  • Nur in einem seiner letzten zwölf Ligaspiele (ligaübergreifend) blieb der FCK ohne Gegentor: beim 2:0-Heimsieg über Bayern.

  • Seit 195 Minuten sind die "Roten Teufel" im Oberhaus ohne Treffer - kein anderer Bundesligist wartet aktuell so lange auf einen Torerfolg.

  • Neun der zehn Saisontore erzielten die "Rothosen" nach dem Pausenpfiff.

  • Der FCK erzielte die Hälfte seiner acht Tore von außerhalb des Strafraums (alle aus dem Spiel heraus) - nur Hoffenheim traf ebenfalls vier Mal aus der Distanz (drei Mal per direktem Freistoß).

  • Beide Teams sind in der Anfangsviertelstunde noch torlos - in der Vorsaison war der HSV das torgefährlichste Team in diesem Abschnitt (14 Tore).

  • Armin Veh steht kurz vor seinem 250. Punkt als Bundesliga-Trainer (aktuell 249).

  • Erwin Hoffer (vier Tore) und Srdjan Lakic (fünf Tore) zeichneten sich für neun der elf Pflichtspieltore des FCK in dieser Saison verantwortlich.