Bei Duellen dieser offensiv ausgerichteten Clubs gab es noch nie ein torloses Remis. In den bisherigen 26 Bundesliga-Partien fielen bislang im Schnitt 3,08 Tore. Das Heimteam schoss in den letzten fünf Begegnungen dieser Teams immer genau zwei Tore.

  • Die Bilanz spricht für Leverkusen, das 13 Mal in der Bundesliga gegen Wolfsburg gewann, wohingegen die "Wölfe" nur neun Mal drei Punkte holten (vier Remis) - übrigens alle zuhause.

  • Mit der Bayer-Elf verbinden die Wolfsburger sehr schöne Erinnerungen: Am 33. Spieltag 1998/99 setzten sich die "Wölfe" zuhause 1:0 gegen Leverkusen durch und sicherten sich damit in ihrer zweiten Bundesliga-Saison gleich die erste Teilnahme am UEFA-Cup.

  • Von den letzten sechs Spielen gegen Leverkusen konnte Wolfsburg nur eins gewinnen - am 28. Spieltag der Meistersaison 2008/09 mit 2:1 (ein Remis, vier Niederlagen).

  • So viele Torschützen wie Bayer weist kein anderes Team auf: zehn bei 15 Toren. Wolfsburg ist der Gegenentwurf: Nur vier Spieler trafen in dieser Saison. Elf der zwölf "Wölfe"-Treffer gingen auf das Konto von Edin Dzeko, Grafite und Diego.

  • Die Zuschauer sollten ihre Plätze in der zweiten Viertelstunde des Spiels, also zwischen der 16. und 30. Minute, nicht verlassen. Das ist mit Abstand die Viertelstunde, in der beide Teams am häufigsten treffen (Leverkusen sechs Tore, Wolfsburg fünf).

  • Die letzten 38 Heimspiele konnten die "Wölfe"-Fans stets Tore ihres Teams bejubeln - letztmals traf der VfL am 4. Mai 2008 gegen den FCB nicht (0:0). Eben der hatte die letzte längere Tor-Heimserie, 39 Spiele zwischen November 1986 und April 1989.

  • Heynckes hat als Bundesliga-Trainer sechs Mal gegen Wolfsburg gespielt und nur ein Mal verloren (drei Siege, zwei Remis): 2004/05 am 4. Spieltag mit Schalke in Wolfsburg mit 0:3.

  • Wolfsburgs Sturmduo ist schwer zu stoppen: Dzekos 28 Torschüsse 2010/11 sind alleiniger Höchstwert. Seit Grafite in der Startelf steht (vier Spiele), verloren die "Wölfe" nicht mehr (drei Siege, ein Remis).

  • Eren Derdiyok erzielte schon drei Treffer und bereitete drei direkt vor. Dennoch setzte Heynckes in dieser Saison von Beginn an nur auf Helmes ODER Derdiyok. Dessen "Pech": Der Schweizer taugt auch als Joker, traf schon zwei Mal.