Bundesliga

"Wölfe" empfangen Angstgegner

Nur gegen Bayern verloren die "Wölfe" mehr Bundesliga-Spiele (20) als gegen den VfB Stuttgart (14, wie gegen Leverkusen und Dortmund).

    Die "Wölfe" sind seit vier Liga-Heimspielen gegen den VfB ungeschlagen - die letzten drei gewannen sie und erzielten dabei zehn Tore (zwei Gegentore).

    Nur ein Mal in ihrer Bundesliga-Historie hatten die Schwaben weniger Punkte nach neun Spieltagen - 1974/75 standen sechs Punkte nach neun Partien zu Buche (umgerechnet auf Drei-Punkte-Regel), am Saisonende stieg der VfB als Sechzehnter ab.

    Der VfB konnte nur zwei der letzten elf Bundesligaspiele gewinnen (sechs Niederlagen, drei Remis) - unter Trainer Keller sind die Schwaben noch ungeschlagen (ein Sieg, ein Remis).

    Das magische Dreieck Dzeko, Grafite, Diego war für 14 der 15 "Wölfe"-Tore zuständig, lediglich Kahlenberg traf zusätzlich. Grafite erzielte sechs der letzten acht VfL-Tore in der Bundesliga.

    Jens Keller startete wie sein Vorgänger Christian Gross mit vier Punkten aus zwei Spielen und bestreitet seine dritte Bundesliga-Partie ebenfalls gegen den VfL Wolfsburg.

    Edin Dzeko traf in fünf der sechs Bundesliga-Vergleiche mit dem VfB ins gegnerische Netz - insgesamt erzielte er sechs Tore in den sechs Liga-Partien gegen die Schwaben. Nur gegen Hoffenheim traf der Stürmer im Oberhaus ebenfalls so oft.

    Diego Benaglio spielte von 2002 bis 2005 für die Schwaben, kam aber im Profiteam nicht zum Einsatz (37 Partien in der Regionalliga Süd für den VfB II).

    Christian Gentner kam im Sommer aus Wolfsburg nach Stuttgart zurück - 99 Spiele absolvierte der Mittelfeldspieler für die "Wölfe" (2007 bis 2010).