Die Eintracht ist das Team der Stunde: Seit dem 1:2 in Leverkusen am 5. Spieltag haben die Hessen nicht mehr verloren, zudem konnte kein Team seither mehr Punkte holen als die 13 Zähler der Frankfurter (Dortmund auch 13).

  • Gegen keine andere Mannschaft weist die Statistik für Frankfurt eine größere Wahrscheinlichkeit einer Niederlage aus als gegen die "Wölfe": 56 Prozent. Selbst der FC Bayern (51 Prozent) ist in der Hinsicht weniger gefährlich für die Hessen.

  • Zwei Siege der Eintracht stehen in der Bundesliga zehn Niederlagen gegen die Niedersachsen gegenüber (sechs Remis). Zuhause wurden die "Adler" vier Mal von den "Wölfen" gerupft, bei zwei Siegen und drei Remis.

  • 2000/01 schoss der VfL die Eintracht am 33. Spieltag mit einem 3:0 in die 2. Bundesliga.

  • Seit elf Spielen ist die Eintracht gegen Wolfsburg sieglos (sechs Remis, fünf Pleiten). Der letzte "Dreier" gegen den VfL gelang am 29. November 2003 (14. Spieltag 2003/04). Beim 3:2 waren auf Frankfurter Seite Oka Nikolov und Chris schon auf dem Platz. Maik Franz spielte damals noch für Wolfsburg.

  • Frankfurt kassierte die Hälfte seiner zehn Gegentore nach Standardsituationen.

  • In der ersten halben Stunde hat Wolfsburg neun Mal getroffen, so oft wie kein anderes Team. Zwischen der 16. und 30. Minute gelangen dem VfL sechs Treffer, wie sonst nur Leverkusen.

  • Die Eintracht kassierte in der Schlussviertelstunde 50 Prozent ihrer zehn Gegentore.

  • Edin Dzeko (sieben Tore), Grafite (sechs) und Diego (drei) erzielten 16 der 17 Wolfsburger Tore in dieser Saison.

  • Mit Theofanis Gekas, Grafite und Edin Dzeko treffen sich drei Torschützenkönige der Bundesliga. Gekas holte den Titel 2006/07 für Bochum, Grafite 2008/09 und Dzeko in der letzten Saison. Aktuell ist Gekas der torgefährlichste (neun Tore).