Leverkusen konnte noch nie ein Bundesliga-Spiel am Millerntor gewinnen (ein Remis, fünf Niederlagen) - der einzige Punktgewinn gelang im letzten Duell: Im Februar 2002 traf Ballack zum 2:1 gegen Paulis Spieler Stanislawski (Endstand: 2:2).

  • St. Pauli und Leverkusen treffen zum 13. Mal in der Bundesliga aufeinander - die Bilanz spricht dabei für Pauli (fünf Siege, vier Remis, drei Niederlagen).

  • Bayer holte nur 1,08 Punkte im Schnitt gegen die Hamburger - gegen die aktuellen Bundesligisten ist der Schnitt nur gegen die Bayern schlechter (0,82).

  • Das letzte Duell zwischen St. Pauli und Leverkusen fand im DFB-Pokal statt und liegt drei Jahre zurück: In der 1. Runde des Wettbewerbs setzte sich der damalige Zweitligist aus Hamburg durch ein Tor von Fabian Boll am Millerntor durch (1:0).

  • St. Pauli verlor die letzten drei Spiele und ist das einzige Team, dass in diesem Zeitraum null Punkte einfuhr - die Hanseaten stürzten von Platz 6 auf Rang 13 ab.

  • Die Mannschaft vom Millerntor ist das zweitschwächste Heimteam der Liga (vier Punkte aus fünf Spielen) - Leverkusen das zweitstärkste Auswärtsteam (13 Punkte aus fünf Partien).

  • St. Pauli steht vor seinem 250. Bundesliga-Spiel und ist der einzige aktuelle Bundesligist mit einer negativen Heimbilanz. Bayer steht vor seinem 150. Bundesliga-Auswärtssieg.

  • St. Pauli erzielte die wenigsten Tore aller Bundesligisten in dieser Saison (zwölf), kassierte aber in der unteren Tabellenhälfte (Platz 10-18) die wenigsten Gegentore (18). Nur Dortmund (27 Mal) traf öfter als Bayer (22 Tore, wie Hoffenheim).

  • Sidney Sam erzielte gegen Lautern seinen ersten "Doppelpack" im Oberhaus und zeichnet für drei der letzten vier Leverkusener Bundesliga-Treffer verantwortlich.

  • Mit Bastian Oczipka, Deniz Naki und Richard Sukuta-Pasu stehen drei ehemalige Leverkusener im Kader von St. Pauli - Oczipka und Sukuta-Pasu auf Leihbasis.

  • Charles Takyi feiert einen Tag vor dem Spiel gegen Leverkusen seinen 26. Geburtstag.

  • Bei einer Niederlage würde Jupp Heynckes seine 150. Bundesliga-Niederlage als Trainer kassieren.