Bundesliga

Kiez-Kicker als Werders Aufbaugegner?

St. Pauli reiste sieben Mal zu Bundesliga-Spielen an die Weser und kam noch nie siegreich zurück (zwei Remis, fünf Niederlagen).

    Werder ist seit vier Bundesliga-Spielen sieglos, St. Pauli seit fünf - kein anderes Team länger als zwei.

    St. Paulis einziger Bundesliga-Sieg über Werder kam im ersten Liga-Duell am 6. August 1977 zu Stande, anschließend setzte es neun Niederlagen (bei vier Remis).

    Beide Teams blieben schon fünf Mal ohne eigenen Treffer, das ist Ligahöchstwert (zusammen mit den Bayern und Hannover).

    Mit nur 9,9 Prozent hat St. Pauli die schlechteste Chancenverwertung aller 18 Teams. Auch die Schussgenauigkeit (35 Prozent) ist die schlechteste ligaweit.

    Werder blieb in den letzten drei Bundesliga-Spielen ohne eigenen Treffer, das gab es zuletzt im Februar/März 2003. Dazu setzte es zehn Gegentore!

    Bremen kassierte mit 31 Gegentreffern die zweitmeisten (hinter Gladbach, 36) in den drei Profiligen. In ihrer Bundesliga-Historie mussten die Hanseaten nur vor 36 Jahren ebenso viele Gegentore in den ersten 13 Spielen hinnehmen (1974/75 ebenfalls 31, am Saisonende Platz 15).

    Werder ließ 88 Schüsse zu, die auf's eigene Tor kamen - absoluter Ligahöchstwert.

    St. Pauli hat mit 13 erzielten Toren die harmloseste Offensive aller 18 Teams.

    Ohne Claudio Pizarro blieb Bremen diese Saison in sechs Bundesliga-Spielen sieglos. Mit dem Peruaner gab es in sieben Spielen vier Siege.