Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel SC Freiburg - SV Werder Bremen (Samstag, ab 15:00 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • Der SC ist gegen Werder seit vier Spielen ungeschlagen – eine solche Serie war den Freiburgern gegen die Bremer nie zuvor gelungen.

  • Bremen stellt mittlerweile wieder das Team mit den meisten Gegentoren, der nächste Gegentreffer ist Nummer 50 in dieser Saison.

  • Wie ein Derby: In den 31 Duellen beider Teams gab es 16 Strafstöße und zwölf Platzverweise.

  • Freiburgs höchste Heimniederlagen in der Bundesliga waren 0:6-Schlappen, zwei von drei gab es gegen Werder (2004 und 2009).

  • Nach dem 16. Spieltag lagen beide gemeinsam auf den Abstiegsplätzen 17 und 18.

Das sagen die Trainer:

Christian Streich

"Die Niederlage in Bielefeld wird Bremen nicht umwerfen, und sie ändert nichts an der Gesamtsituation. Werder Bremen hat mittlerweile so viele Punkte, dass sie mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Und das haben sie durch sehr gute Leistungen geschafft. Sie schießen viele Tore und sind mit ihrer Raute und ihrer Art und Weise zu spielen eine extrem gefährliche Mannschaft in der Offensive. Auch wir wollen offensiv stark sein, gut Fußball spielen und gut nach vorne spielen. Dazu wollen wir unsere spielerischen Fähigkeiten zeigen, so wie wir das am Dienstag im Pokalspiel gegen Köln immer wieder getan haben. Ich könnte mir vorstellen, dass es ein offensives Spiel von beiden Seiten wird."

Viktor Skripnik

"Wir haben in Bielefeld wieder drei Tore gekriegt - das ist echt ärgerlich. Wir haben den Charaktertest nicht bestanden, haben schlecht gespielt und sind alle sehr enttäuscht. Es ist ein echt schlechtes Spiel von uns gewesen. Wir können jeden schlagen und auch gegen jeden verlieren. Das macht mich traurig. Wenn du in Freiburg verlierst und dann Bayern kommt, hast du plötzlich drei Niederlagen in Folge. Wir wollen deshalb unbedingt eine Reaktion zeigen."

Voraussichtliche Aufstellungen:

SC Freiburg

Tor: Bürki

Abwehr: Günter, Krmas, Höhn, Riether

Mittelfeld: Schmid, Schuster, Darida, Klaus

Sturm: Mehmedi, Philipp

SV Werder Bremen

Tor: Wolf

Abwehr: Sternberg, Vestergaard, Prödl, Gebre Selassie

Mittelfeld: Junuzovic, Kroos, Bartels, Fritz

Sturm: Di Santo, Selke

Sie werden fehlen:

SC Freiburg: Torrejon (Rotsperre), Stanko (nicht berücksichtigt), Petersen (Außenbandteilriss im rechten Knie), Batz (nicht berücksichtigt)

SV Werder Bremen: Busch (Hüftprellung), Galvez (Syndesmoseriss), Lukimya (Bauchmuskelzerrung), Aycicek (Schienbeinverletzung), Bargfrede (Gesäßprellung), von Haacke (nicht berücksichtigt), Yildirim (Trainingsrückstand), Lorenzen (Riss des Außenmeniskus)


Schiedsrichter:

Deniz Aytekin (SR)
Mike Pickel (SR-A. 1)
Marco Achmüller (SR-A. 2)
Wolfgang Stark (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

SC Freiburg: Der Sport-Club steht zwar wieder auf einem direkten Abstiegsplatz, doch die über weite Strecken solide Leistung in der Defensive beim 0:1 gegen Leverkusen darf Hoffnung machen. Ein entscheidender Vorteil ist die Tatsache, dass die Mannschaft im Abstiegskampf erprobt ist und gegen Ende der Saison vermehrt auf Gegner aus der unteren Tabellenhälfte trifft.

SV Werder Bremen: Nach dem furiosen Start ins neue Jahr konnte Werder zuletzt zweimal nicht gewinnen und ist in der Rückrundentabelle auf Platz 5 abgerutscht. Das 3:5 gegen Wolfsburg erinnerte dabei stark an das Bremen vergangener Zeiten nach dem Motto: Vorne top, hinten Flop! Und da ist genau das Problem: Mit 49 Gegentreffern sind die Werderaner wieder einmal mehr die Schießbude der Liga.

Spieler im Fokus:

Pavel Krmas

Trotz der Niederlage gegen Leverkusen bot der SC Freiburg eine starke Leistung, vor allem in der Defensive. Zu verdanken war das Pavel Krmas, der hervorragende 75 Prozent seiner Zweikämpfe gewann. Der tschechische Abwehrhüne hatte es in dieser Saison nicht immer leicht, wurde durch Verletzungen und Sperren zurückgeworfen und war bei Trainer Christian Streich oft nur zweite Wahl. Mit seinem starken Startelf-Comeback gegen die Werkself hat er Werbung in eigener Sache gemacht.

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Für Freiburg?...Jonathan Schmid mit an Bord ist. Der Franzose ist ein echter Werder-Spezialist, erzielte seine ersten zwei Bundesliga-Tore gegen Werder.

Für Werder?...Clemens Fritz die Bremer auf den Platz führt. Der Werder-Kapitän hat in Freiburg noch nie verloren (zwei Siege, ein Remis).

 

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: Ungeliebtes Remis an der Weser

Dieses Spiel macht Freiburg Hoffnung:

21.03.2014: SC Freiburg - SV Werder Bremen 3:1 (1:0)

Mit einem klaren 3:1 (Torschützen: Schuster, Mehmedi, Klaus) weisen die Breisgauer mit dem SV Werder Bremen einen Angstgegner in die Schranken: Der SC kassierte bis dato in 29 Bundesliga-Duellen ganze 19 Niederlagen (sechs Siege, vier Remis) sowie satte 73 Gegentore.

Dieses Spiel macht Bremen Hoffnung:

26.09.2012: SC Freiburg - SV Werder Bremen 1:2 (1:0)

Jonathan Schmid bringt die Freiburger in der ersten Halbzeit per Traumfreistoß in Führung, doch die Bremer kommen nach Wiederanpfiff zurück. Erst gleicht Joseph Akpala für Werder aus, dann setzt Aaron Hunt noch den Siegtreffer drauf. Es war der bis heute letzte Sieg der Bremer gegen den SC.

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 24. Spieltags