Bundesliga

Hannover will den zweiten Erfolg in Stuttgart

In den letzten 40 Jahren konnte Hannover nur ein Mal beim VfB Stuttgart gewinnen (2:0 im Oktober 2007). In den anderen 13 Partien in diesem Zeitraum hagelte es zwölf Niederlagen und ein Remis.

    Bruno Labbadia ist seit 16 Spieltagen im Amt und sammelte dabei 27 Zähler mit dem VfB, mehr als Hannover in jenem Zeitraum (26). In der "Labbadia-Tabelle" würden die Schwaben auf Platz 5 stehen.

    Der VfB hat mit 57 Treffern die viertbeste Offensive der Liga. Gegner Hannover traf nur 45 Mal, holte aber damit 18 Punkte mehr (57) als der VfB (39).

    In der Rückrundentabelle liegt der VfB mit 27 Punkten auf Rang 4 (vor den 96ern, 26) und holte nur zwei Zähler weniger als der Deutsche Meister aus Dortmund.

    Im heimischen Stadion holte der VfB nur 20 Punkte - mit einer Niederlage gegen 96 wäre beim letzten Heimspiel der Negativrekord aus der Saison 1999/00 eingestellt.

    Hannover ist ebenfalls auf Rekordkurs: Mit einem Sieg in Stuttgart wäre es mit 26 Punkten die beste Auswärtssaison aller Zeiten!

    Der VfB bekam in der Rückrunde die meisten Elfmeter zugesprochen (fünf) und verwandelte allesamt - vier Mal traf Zdravko Kuzmanovic.

    Mit seinem Tor in Hoffenheim überholte Cacau (70 Treffer) in der VfB-Torjägerliste Sportdirektor Fredi Bobic (69) und belegt nun Platz 5 hinter Jürgen Klinsmann (79).

    Bobic war es auch, der letztmals mehr Tore in einer Saison für die 96er schoss (14 in der Saison 02/03) als Didier Ya Konan aktuell auf dem Konto hat (13).

    Ron-Robert Zieler spielte in sechs seiner 13 Bundesliga-Spiele zu Null und parierte 84 Prozent der Schüsse Bestwert in der Liga (Torhüter mit mindestens 30 Prozent der Einsätze).