Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel Hannover 96 gegen SV Werder Bremen (Sa., ab 15:00 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • Als Bundesliga-Trainer hat Michael Frontzeck keines der letzten 14 Heimspiele gewonnen, die letzten sechs Partien vor eigenen Fans gingen sogar alle verloren.

  • 96 wartet noch immer auf den ersten Sieg in der Rückrunde – der letzte Verein, der eine komplette zweite Saisonhälfte sieglos blieb, war 96 selbst in der Spielzeit 1985/86.

  • Hannover belegt erstmals in dieser Saison einen der letzten drei Plätze.

  • Bremen stand zu so einem späten Zeitpunkt der Saison letztmals in der Spielzeit 2009/10 so weit oben in der Tabelle.

  • Vor dem Hinspiel war Werder noch Vorletzter, Hannover Neunter, seitdem holten die Bremer 18 Punkte mehr als der Nordrivale.

Das sagen die Trainer:

Michael Frontzeck

"Ich habe gehört, wo wir stehen, aber es interessiert mich nicht groß. Für alle Mannschaften, die unten stehen, ist noch alles möglich. Wir brauchen jetzt nicht über die nächsten drei Spiele zu reden, sondern nur über das gegen Werder Bremen."

Viktor Skripnik

"Hannover muss gewinnen. Jedes Spiel ist entscheidend, fast wie im Pokal. Darauf müssen wir vorbereitet sein. Sie sind eine sehr gute Mannschaft. Wenn ein neuer Trainer kommt, versucht jeder alles zu zeigen und keiner will absteigen. Wir wollen in den letzten drei Spielen ein unangenehmer Gegner für alle sein und möglichst viele Punkte holen. Es wäre keine Enttäuschung, wenn die Europa League nicht erreicht wird. Ein einstelliger Tabellen-Platz wäre toll."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hannover 96

Tor: Zieler

Abwehr: Schmiedebach, Marcelo, Schulz, Albornoz

Mittelfeld: Sane, Andreasen, Briand, Stindl, Prib

Sturm: Joselu

Werder Bremen

Tor: Casteels

Abwehr: Gebre Selassie, Prödl, Vestergaard, Sternberg

Mittelfeld: Bargfrede, Fritz, Junuzovic, Bartels

Sturm: Selke, Di Santo

Sie werden fehlen:

Hannover96: Bittencourt (Muskelfaserriss), Miller (Aufbautraining), Hoffmann (Trainingsrückstand), Pander (Innenbandzerrung), Stankevicius (Rückenprobleme), Sobiech (Innenbandriss im Knie)

Werder Bremen: Caldirola (Verletzung am Fußgelenk), Galvez (Knieprobleme), Garcia (Patellasehnenprobleme), Lorenzen (Aufbautraining), Yildirim (Meniskusverletzung), Kroos (Rippenprellung)

Schiedsrichter:

Deniz Aytekin (SR)
Benjamin Brand (SR-A. 1)
Marco Achmüller (SR-A. 2)
Guido Winkmann (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

Hannover 96: Die Moral stimmt, ein Sieg fehlt im Jahr 2015 weiterhin. Auch wenn sich die Mannschaft nach dem Unentschieden am vergangenen Spieltag als Sieger sah, es fehlen nach wie vor Punkte, die vor dem Abstieg retten. Aber die Hannoveraner haben gezeigt, dass sie mit einer engagierten Leistung einiges erreichen können, Tore schießen können sie auch. Nun heißt es dieses Potential über 90 Minuten zu zeiegn.

Werder Bremen: Werder lässt sich nach wie vor zu den Europa-League-Aspiranten zählen, nicht zuletzt der Sieg am vergangenen Spieltag untermauerte diese Stellung. Wenn das Team von Viktor Skripnik in den kommenden Partien in der Offensive noch konsequenter abschließt, ist der Weg nach Europa frei.

Spieler im Fokus:

Christian Schulz

Er tritt gegen seinen Ex-Club an: Christian Schulz bestritt 103 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen, schoss in dieser Zeit 4 Tore und gab 4 Assists. 2004 gewann er mit Werder das Double. In 12 Partien gegen seine ehemalige Mannschaft gelangen Schulz bisher 3 Tore. Der Abwehspieler von Hannover 96 liefert in dieser Saison eine gute Leistung ab: Mit 56 Prozent gewonnener Zweikämpfe steht er sicher vor dem eigenen Tor. Auch seine Passgenauigkei ist beeindruckend: Fast 80 Prozent seiner Bälle kommen beim Mitspieler an.

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Hannover 96? ... Salif Sane trifft. Er traf gegen Wolfsburg erstmals in der Bundesliga mit dem Fuß und das per Fallrückzieher – scheinbar geht die Rettung der Hannoveraner nur über Kunstschüsse von Defensivexperten.

Werder Bremen? ... Zlatko Junuzovic aus der Entfernung schießt. Er erzielte ligaweit die zweitmeisten Weitschusstore und trifft nun mir Ron-Robert Zieler auf den Torhüter, der am häufigsten aus der Ferne bezwungen wurde.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: So lief das Hinspiel

Dieses Spiel macht Hannover Hoffnung:

15.09.2012: Hannover 96 - Werder Bremen 3:2 (2:1)

Früh führten die Hannoveraner dank der Tore von Huszti (6.) und Andreasen (10.) mit 2:0. Im spannenden und hochklassigen Nordderby war der 96er Huszti die Hauptfigur. Er war an allen drei Treffern der Gastgeber gegen die starken Bremer beteiligt.

 

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 32. Spieltags