Es gibt mit Sicherheit einfachere Unterfangen, als in Frankreich Fußball-Fan zu sein. Es sei denn, man ist Fan von Olympique Lyon. Dann gibt es seit Jahren nicht Schöneres.

Seit sieben Spielzeiten müssen die Franzosen ihren Briefkopf ständig aktualisieren, seit 2001 gibt "OL" die Meistertrophäe nicht mehr her und schickt sich auch in dieser Saison an, den Titel einzufahren.

Auch der AS Nancy konnte am Samstag Lyon die erste Niederlage nicht beibringen. Dank der Tore von Karim Benzema (30.) und Fred (35.) führte Olympique früh mit 2:0; mit dem 2:1 am Ende erhöhte Lyon am 7. Spieltag seine Punktzahl auf 19 und steht ungeschlagen an der Spitze.

Juninho angeschlagen

Trainer Claude Puel konnte mit seiner Mannschaft zufrieden sein, zumal mit Sidney Govou und Juninho zwei Spieler angeschlagen aussetzen mussten. Hinter Juninhos Einsatz steht sogar für das Champions-League-Spiel am Dienstag bei Bayern München ein kleines Fragezeichen.

Sollte er aber wie erwartet spielen, strahlt er neben eine Reihe von hervorragenden Spielern große Gefahr für die Elf von Jürgen Klinsmann aus. bundesliga.de stellt die wichtigsten Figuren im Team des französischen Serienmeisters vor.

Der Abwehrchef

Facts
Name: Cristiano Marques Gomez, Cris
Alter: 31
Position: Innenverteidiger
Rückennummer: 3
Bisherige Vereine: Corinthians, Cruzeiro Esporte, Bayer Leverkusen

Wissenswertes
In der Bundesliga ist Cris kein Unbekannter. Der Brasilianer wechselte zur Saison 2002/03 zu Bayer Leverkusen, fand aber beim Werksclub nie zurecht und verabschiedete sich nach zwei Bundesliga-Einsätzen jeweils gegen den VfL Bochum und Hansa Rostock zu Cruzeiro Belo Horizonte in die Heimat.

Erfolge in Frankreich

Wer glaubte, dass die Karriere des eisenhartes Abwehrchefs damit gescheitert war, staunte nicht schlecht, als Cris 2004 in Lyon unterschrieb und auf Anhieb große Erfolge mit seinem Club feierte. Vier Meisterschaften holte er mit "OL", schaffte den Sprung in die Nationalmannschaft Brasiliens. 2005 und 2007 wurde er sogar zum besten Spieler der französischen Liga gewählt.

Der Weltmeister

Facts
Name: Fabio Grosso
Alter: 30
Position: linker Außenverteidiger
Rückennummer: 11
Bisherige Vereine: Renato Curi, Calcio Chieti, Perugia Calcio, US Palermo, Inter Mailand

Wissenswertes
Auch Fabio Grosso ist in Deutschland kein "Nobody". Erinnern wollen sich aber die wenigsten an den bis dahin größten Moment des Italieners: Bei der FIFA WM 2006 war es Grosso, der nach Pass von Andrea Pirlo das 1:0 in der Verlängerung gegen Deutschland schoss und somit das Aus der DFB-Elf im WM-Halbfinale einleitete.

Über Inter zu Lyon

Als Grosso dann noch im Finale den entscheidenden Elfmeter gegen Frankreich versenkte, war das Glück perfekt, Italien wurde Weltmeister und der Linksfuß war in aller Munde. Nach der WM wechselte er von Palermo zu Inter Mailand und wurde dort Meister. Zur Saison 2006/07 ging es dann nach Lyon, wo er hin und wieder mit Verletzungen zu kämpfen hat.

Die Maschine

Facts
Name: Jean Makoun
Alter: 25
Position: defensives Mittelfeld
Rückennummer: 17
Bisherige Vereine: Tonnerre Yaoundé, OSC Lille

Wissenswertes
Olympique Lyon ist ein Team mit vielen Stars und Künstlern. Zuletzt fehlte allerdings ein Brecher im Mittelfeld, der Mann für das Grobe. Jean Makoun, der nicht nur den Lyon-Spähern früh aufgefallen war, sollte schon in der Vorsaison kommen und die Rolle übernehmen, doch der OSC Lille ließ seinen Führungsspieler nicht ziehen.

Arsenal wollte Makoun

Vor dieser Saison hielt der Club, den Makoun vor zwei Jahren in die Champions League führte, dem Druck nicht stand und gab dem Kameruner ab. Einfach war der Transfer für Lyon nicht, zumal der FC Arsenal den Nationalspieler als Nachfolger für Mathieu Flamini ausgeguckt. Lyon legte ein bisschen mehr Geld hin und machte das Rennen.

Der Zauberer

Facts
Name: Juninho Pernambucano
Alter: 33
Position: Spielmacher
Rückennummer: 8
Bisherige Vereine: Sport Club do Recife, Vasco da Gama

Wissenswertes
Wenn der Ball ruht, ist beim Gegner von Olympique Lyon Alarmstufe Rot angesagt. Bei Juninho dagegen heißt es dann meistens: Konzentrieren, Anvisieren, Schießen und Jubeln. Der Brasilianer gehört zweifelsfrei zu den besten Freistoßschützen weltweit. Zweidrittel seiner Tore erzielte per Freistoß.

Nicht nur Freistoß-Experte

Sieben Meisterschaften feierte Juninho in Folge mit Lyon. Der Franzosen wissen, dass sie das dem Brasilianer zu verdanken haben. Doch der 33 Jahre alte Brasilianer ist nicht nur ein Standardexperte. Der Filigrantechniker versteht es trotz fortgeschrittenen Alters nach wie vor das Spiel zu machen und mit präzisen Pässen seine Teamkollegen einzusetzen.

Der Bayern-Schreck

Facts
Name: Sidney Govou
Alter: 29
Position: Rechte Außenbahn
Rückennummer: 14
Bisherige Vereine: ES Aiglons Briviste

Wissenswertes
Es war der März 2001. Die Bayern verloren mit 0:3 bei Olympique Lyon in der Champions League. Beim abendlichen Bankett griff sich Franz Beckenbauer das Mikrofon und sprach Worte, die legendär wurden. "Das ist eine Uwe-Seeler-Traditionself, das war reiner Altherren-Fußball. So darf in Zukunft nicht gespielt werden, sonst könnt ihr euch einen anderen Beruf suchen. Wenn einer Nachhilfe braucht, stehe ich zur Verfügung."

Dass es zu dieser Rede kam, sorgte vor allem Sidney Govou. Im Alter von 22 Jahren schoss er die Bayern mit zwei Toren ab, machte das Spiel seines Lebens. Das Spiel verhalf ihm zu einer großen Karriere: Govou gehört heute noch zu den Eckpfeilern Lyons, bei der WM 2006 und der EURO 2008 war er für Frankreich im Einsatz. Spielwitz und Tempo hat Govou, der beninische Vorfahren hat, nicht verloren.

Das Top-Talent

Facts
Name: Karim Benzema
Alter: 20
Position: Stürmer
Rückennummer: 10
Bisherige Vereine: SC Bron Terraillon

Wissenswertes
Bereits mit 17 Jahren feierte Karim Benzema sein Profi-Debüt im Trikot von Olympique Lyon. An der Seite von Top-Stars wie Sylvain Wiltord, Giovane Elber, Sidney Govou, Michael Essien und Florent Malouda avancierte er in kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Spieler der französischen Spieler und ist heute aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken.

Viele Angebote

Klar, das halb Europa hinter dem trickreichen, schnellen und dynamischen Franzosen her ist und ihn am besten sofort verpflichten will. Doch die Macher von "OL" wollen ihren "Juwelen" so lange wie möglich halten. Auch Benzema, dessen Familie aus Algerien stammt, macht keine Anstalten seinen Club zu verlassen.