Wenn Franck Ribery das macht, dann muss es der richtige Schritt sein: der Wechsel von Olympique Marseille in die Bundesliga. Ein Schritt nach vorne.

Ob sich Karim Ziani an seinen berühmten Vorgänger orientiert hat, als er vor etwa vier Wochen seinen Vierjahresvertrag beim VfL Wolfsburg unterzeichnet hat, ist nicht bekannt. Doch nicht nur bei der Wahl der Liga, auch in ihrer Statur und der schnellen Spielweise ähneln sich die beiden quirligen Mittelfeldspieler.

Erfahrung in der "Königsklasse"

Der Werdegang des wendigen Dribblers aus Algerien spricht jedenfalls für sich: In den vergangenen zwei Spielzeiten lief der gebürtige Franzose mit algerischer Herkunft 49 Mal für Olympique Marseille in der Ligue 1 auf. Zudem kommt er auf zehn Einsätze in der Champions League.

Mit dem FC Sochaux gewann Ziani im Jahr 2007 den "Coupe de France", das französische Pendant zum DFB-Pokal. Davor schnürte Ziani für ES Troyes AC und den FC Lorient die Fußballschuhe. Für die algerische Nationalmannschaft kommt er bislang auf 25 Einsätze und wurde zudem drei Mal nacheinander zum Spieler des Jahres in Algerien gewählt.

"Er passt gut in unser Team"

Wolfsburgs neuer Trainer Armin Veh ist von den Qualitäten des 26-jährigen Mittelfeldspielers überzeugt: "Ich freue mich sehr über die Verpflichtung von Karim Ziani. Er passt gut in unser Team und wird uns helfen, unsere Saisonziele zu erreichen."

Und auch der Algerier lobt seinen neuen Arbeitgeber samt Trainer: "Ich bin sehr froh, nun beim Deutschen Meister in der Bundesliga zu spielen. Armin Veh hat mich seit längerer Zeit beobachtet und wollte mich unbedingt. Das war sicherlich sehr wichtig für meinen Wechsel zum VfL", sagt Ziani.

Allerdings ist die Konkurrenz im Mittelfeld der "Wölfe" extrem groß. Der Meisterkader konnte fast komplett gehalten werden und mit dem Schweden Thomas Kahlenberg sowie dem deutschen U-21-Nationalspieler Fabian Johnson wurden noch weitere Alternativen für das Mittelfeld verpflichtet. Hinzu kommt, dass mit Josué, Zvjezdan Misimovic und Christian Gentner drei Mittelfeldspieler gesetzt sein dürften.

Vielseitig einsetzbar

Allerdings erfordert die hohe Belastung durch die Teilnahme an drei Wettbewerben die Aufstockung des Kaders und belebt gleichzeitig den internen Kampf um die Positionen. Der offensiv veranlagte Ziani ist jedenfalls überall im Mittelfeld einsetzbar, was seine Chancen entsprechend erhöht. So wird er auf der Position spielen, "wo der Trainer mich einsetzt", so Ziani.

Im österreichischen Going, wo die Wölfe ihr aktuelles Trainingslager bezogen haben, wird Ziani sicherlich alles versuchen, um seine Verpflichtung zu untermauern. Der Wechsel in die Bundesliga soll schließlich ein Schritt nach vorne gewesen sein.

Barnabas Szöcs



Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!

Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!