bundesliga.de präsentiert die Splitter zum 14. Spieltags.

TORE: Am 14. Bundesliga-Spieltag fielen insgesamt 34 Tore. Der Schnitt liegt bei einem sehr guten Wert von 3,77 Treffern pro Spiel. Doppelt erfolgreich waren der Schalker Halil Altintop, die beiden Wolfsburger Edin Dzeko und Grafite, der Frankfurter Nikos Liberopoulos sowie Vedad Ibisevic von 1899 Hoffenheim. In der Torjägerliste führt Ibisevic mit 16 Treffern vor dem Leverkusener Patrick Helmes und dem Wolfsburger Grafite, die jeweils 11 Treffer auf dem Konto haben.

TRAINERENTLASSUNG: Armin Veh wurde am Sonntagmorgen als Trainer des VfB Stuttgart entlassen. Die Schwaben trennten sich nach der 1:4-Niederlage beim VfL Wolfsburg von ihrem Coach. Der 47-jährige Veh hatte im Februar 2006 das Amt von Giovanni Trapattoni übernommen und die Schwaben 2007 überraschend zur deutschen Meisterschaft geführt. Sein Rauswurf ist die zweite Trainerentlassung der laufenden Saison, am 5. Oktober hatte sich Borussia Mönchengladbach von Jos Luhukay getrennt. Veh ist der 311. Coach in der Bundesliga-Geschichte, der seinen Platz vorzeitig räumen musste.

ELFMETER: Lediglich ein Schiedsrichter zeigte am Wochenende auf den Elfmeterpunkt. Jochen Drees pfiff einen Strafstoß, den Jefferson Farfan von Schalke 04 lässig durch einen Heber in die Mitte des Tores gegen den Mönchengladbacher Uwe Gospodarek verwandelte. Der Treffer des Peruaners war der 30. Elfmeter der laufenden Saison, 25 wurden verwandelt.

PLATZVERWEISE: Kevin McKenna vom 1. FC Köln und Sascha Dum von Bayer Leverkusen mussten jeweils nach groben Foulspiels jeweils per Roter Karte vorzeitig in die Kabine. "Gelb-Rot" sah der Hoffenheimer Luiz Gustavo nach wiederholten Foulspiels. Es waren die Platzverweise 22 bis 24 der Saison, davon waren zehn Ampelkarten.

JUBILÄUM: Delron Buckley von Borussia Dortmund feierte am Freitagabend sein 200. Bundesligaspiel. Der Südafrikaner spielt seit 1996 in der Bundesliga und lief für den VfL Bochum, Arminia Bielefeld und nun für den BVB auf. 2004/2005 traf Buckley in seiner besten Saison 15 Mal - insgesamt stehen bei Buckley 26 Treffer zu Buche. Sein 100. Spiel in der höchsten deutschen Spielklasse absolvierte der Frankfurter Patrick Ochs. Seit 2004 in den Stadien der Liga unterwegs hat der 24 Jahre alte Verteidiger alle Spiele für die Eintracht bestritten. Marko Pantelic von Hertha BSC Berlin feierte beim 3:2-Auswärtssieg in Bochum sein 100. Spiel in Liga 1. Der Serbe erzielte insgesamt 42 Tore in der Bundesliga.

DEBÜT: Der Türke Fatih Yigitusagi von Hannover 96 lief am Samstag erstmals in der höchsten deutschen Spielklasse auf. Noch vor einem Jahr spielte der Stürmer für BFC Türkiyemspor 1978 in der Oberliga NOFV-Nord. Über Erzgebirge Aue und die zweite Mannschaft von Hannover kam Yigitusagi in den Profikader.

TORGARANTIE: Nach 16 Toren in 14 Spielen führt Vedad Ibisevic die Torjägerliste souverän an. Die Torquote des Bosniers liegt damit in dieser Saison bei 1,14 Treffern pro Spiel. Gleich fünfmal war der Bosnier doppelt erfolgreich. Nur zwei Spieler hatten in der Bundesliga-Historie mehr Tore nach 14 Spieltagen. In der Saison 1967/68 schoss Peter Meyer für Borussia Mönchengladbach zum gleichen Zeitpunkt 17 Treffer, 1968/1969 hatte Gerd Müller nach 14 Spielen bereits 20 Tore auf dem Konto, was er 1976/77 mit 19 Treffern nach der 14. Runde beinahe nochmals erreichte. 1977/78 erreichte Dieter Müller vom 1. FC Köln die gleiche Marke wie Ibisevic, genau wie ein weiteres Mal Gerd Müller 1972/73.

JOKER: Theofanis Gekas wurde bei der 1:2-Auswärtsniederlage seiner Leverkusener gegen Arminia Bielefeld bereits zum zwölften Mal hintereinander nur eingewechselt. Der griechische Torschützenkönig von 2006/07 lief am ersten Spieltag von Anfang an auf und kam am vierten Spieltag nicht zum Einsatz. Mit zwei Saisontoren zeigt der Stürmer aber noch nicht die gewünschten Joker-Qualitäten.

SERIEN: Bayern München ist seit acht Spielen ohne Niederlage. Stuttgart blieb bereits zum fünften mal in Serie ohne Dreier - auswärts holte der Meister von 2006/07 in den letzten sechs Spielen nur zwei Punkte. Bochum ist bereits zehn Spiele ohne Sieg. Karlsruhe holte in den letzten acht Spielen nur einen Punkt. Wolfsburg ist auf eigenem Platz noch ohne Niederlage und musste bislang nur Frankfurt einen Zähler überlassen. Ebenfalls ungeschlagen auf eigenem Platz ist der Hamburger SV nach sechs Siegen und einem Unentschieden gegen Schalke. Hannover holte auswärts nur beim BVB einen Zähler.