Eigentlich sollte es ein Befreiungsschlag werden. Nun ja, es war im Endeffekt auch einer, aber nicht der zunächst geplante.

Sebastian Langkamp wollte beim Gastspiel des Karlsruher SC bei Bayer Leverkusen eigentlich im Mittelfeld den Ball gegen Renato Augusto klären, aber die Aktion endete damit, dass der Ball aus 46 Metern Entfernung im Tor landete - was Karlsruhe drei Punkte bescherte.

Kehl landet auf Platz 2

Das kuriose Tor, übrigens der erste Bundesliga-Treffer Langkamps, gefiel auch den meisten der bundesliga.de-User, die bei der Wahl zum Tor des 29. Spieltags mitgemacht haben: 58 Prozent der User wählten den Treffer des Abwehrspielers.

Auf Platz 2 landete Borussia Dortmunds Sebastian Kehl mit seinem Tor gegen den Hamburger SV: Aus dem Halbfeld bediente Nuri Sahin seinen Mitspieler am langen Pfosten. Dieser nahm den Ball volley und schob ihn durch Frank Rosts Beine hindurch zum 1:0 ins Tor. Dafür gab's 17 Prozent der Stimmen.

"Wenn es einer verdient - dann dieser Junge"

Dritter in der Wertung ist Werder Bremens Diego mit 10 Prozent. Platz 4 geht an Cacau vom VfB Stuttgart, der neun Prozent der Stimmen erhielt. Sechs Prozent votierten für Hannovers Leon Andreasen, der doppelt gegen den 1. FC Köln trifft.

Die Show gehörte am 29. Spieltag aber Sebastian Langkamp, der sein Glück kaum fassen konnte: "Ich wollte klären. Und dachte, der Ball geht ins Aus oder auf die Tribüne." Viel Lob gab's auch von den Kollegen: "Wenn es einer verdient hat, dann dieser Junge", so Kapitän Christian Eichner.


Hier können Sie den verrrückten Treffer nochmal sehen