Den ersten Volltreffer landete die Dortmunder Borussia zu Beginn der Saison, als es allen Skeptikern zum Trotz den in Europa eher unbekannten Welttorjäger Lucas Barrios verpflichtete.

Inzwischen hat sich die Ablösesumme in den gebürtigen Argentinier längst als gut angelegte Investition erwiesen. 19 Tore erzielte der 25-Jährige in seiner ersten Bundesliga-Saison und leistete damit einen wesentlichen Beitrag zum Sprung des BVB auf einen Euopa-League-Platz.

"Er ist eine Tormaschine"

"Wenn man die Statistik nimmt, da muss man bei uns schon bis zu Stephane Chapuisat zurückgehen. Und bei Lucas ist nicht einmal ein Elfmeter dabei. Er ist eine Tormaschine, ein Stürmer, der sich zu 99,3 Prozent über Tore definiert", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc lobend.

Barrios, der im Jahr 2008 für den chilenischen Spitzenklub CSD Colo Colo in 38 Spielen 37 Tore erzielte, dürfte mit seinen Auftritten in der Bundesliga seine Chancen auf eine Nominierung für die WM 2010 als Nationalspieler von Paraguay, dessen Pass er seit Anfang April besitzt, verbessert haben.