München - Shinji Kagawa wird dem BVB fehlen im neuen Jahr, die Fans ihren Publikumsliebling schmerzlich vermissen. Der Japaner wird voraussichtlich im Januar mit seiner Nationalmannschaft beim Asia-Cup im Einsatz sein. Vom 7. bis 29. Januar 2011 wird das Turnier in Katar ausgetragen. Sollte der 21-Jährige mit Japan das Finale erreichen, würde er Trainer Jürgen Klopp in der Rückrunden-Vorbereitung und in den ersten drei Rückrundenspielen fehlen.

Zwar hofft die Borussia noch, dass der quirlige Offensivspieler doch nicht zum Asia-Cup fährt, doch in Japan genießt das Turnier einen hohen Stellenwert. "Ich schätze die Lage nicht dramatisch hoch ein, dass er bei uns bleiben darf", sagt Michael Zorc, der Sportdirektor der Dortmunder.

Wie wertvoll Kagawa mittlerweile für den BVB ist, das wurde im letzten Heimspiel vor der Winterpause deutlich. am vergangenen Wochenende imponierte der 21-Jährige mit filigranen Dribblings, den meisten Ballkontakte auf dem Rasen und einem wunderschönen Treffer zum 2:0-Endstand. Mit seinem leidenschaftlichen Auftritt katapultierte er sich auch in der Gunst der bundesliga.de-User ganz nach vorne.

Mit großem Vorsprung an der Spitze

Der Mittelfeldspieler entschied mit 41 Prozent der abgegebenen Stimmen die Wahl zum "Spieler des 16. Spieltags" für sich. "Den Ball volley zu nehmen war kein Problem", sagte Kagawa anschließend zu seinem Tor aus spitzem Winkel, bei dem er einen hohen Ball von rechts direkt aus der Luft unter die Latte jagte. "Ich musste nur konzentriert sein. Ich wusste, dann geht er rein." Kagawa gewann die Wahl zum "Spieler des Spieltags" damit bereits zum zweiten Mal in dieser Saison. Bereits am 4. Spieltag hatte sich der BVB-Profi diesen Titel gesichert.

Hinter dem Japaner landete Didier Ya Konan von Hannover 96. 18 Prozent der Stimmen war den Usern sein Auftritt gegen Stuttgart wert, bei dem er zwei Mal einnetzte - und das obwohl er verletzt war. In der 1. Halbzeit hatte er sich eine Meniskusverletzung zugezogen. Trotz der Schmerzen im Knie spielte der Ivorer weiter und entschied die Partie zugunsten von 96.

3. Platz für Altintop

Auf dem 3. Rang landet Bayern-Profi Hamit Altintop, der gegen St. Pauli nicht nur mit seinem herrlichen Tor glänzte, sondern auch durch sein präzises Passspiel. 97 Prozent seiner Pässe kamen beim Mitspieler an. Zwölf Prozent der Stimmen vereinte der Türke auf sich.

Platz 4 ging an Freiburgs Top-Torjäger Papiss Demba Cisse mit 11,5 Prozent der Stimmen, der gegen Gladbach seine Saisontore zwölf und 13 erzielte. Der Schalker Jefferson Farfan kam auf 10,5 Prozent und Leverkusens emsiger Mittelfeldantreiber Arturo Vidal auf 7 Prozent der Stimmen.

Wählen Sie das Tor des 16. Spieltags!