Der Tor-Garant bei den Wölfen ist Bas Dost: 2015 hat der Niederländer bereits 13 Tore in acht Pflichtspielen erzielt
Der Tor-Garant bei den Wölfen ist Bas Dost: 2015 hat der Niederländer bereits 13 Tore in acht Pflichtspielen erzielt

Volle Offensive zwischen Wolfsburg und Leipzig

Köln - Sechs Siege, zwei Remis, noch immer ungeschlagen und 22:10-Tore - der VfL Wolfsburg ist 2015 das Topteam im deutschen Profifußball. Bei RB Leipzig wollen die Wölfe auch im DFB-Pokal ihre sensationelle Serie fortsetzen (Mi., ab 18:45 Uhr im Liveticker).

Hecking mit Respekt

Für VfL-Coach Dieter Hecking ist das Ziel klar: "Wir wollen nach Berlin." Nach dem sensationellen Rückrundenstart in der Bundesliga und dem souveränen Einzug ins Achtelfinale der Europa League soll es für die Niedersachsen nun auch im DFB-Pokal das nächste Erfolgserlebnis geben.

Unterschätzen wollen die Wölfe den ambitionierten Tabellenachten der 2. Bundesliga aber nicht. "Das ist eine gute Mannschaft, die ihre Qualitäten vor allem in der Offensive hat und immer den Vorwärtsgang eingeschaltet hat", sagt Hecking.

Schon in den ersten beiden Runden hatte sich Wolfsburg mit Darmstadt und Heidenheim gegen zwei Zweitligisten durchgesetzt. Diesmal sei die Aufgabe aber viel schwerer, meint Hecking: "Die anderen Gegner aus der 2. Bundesliga haben sich eher zurückgezogen und ihr Heil in der Defensive gesucht. Das ist aber nicht das Spiel von RB“, glaubt Hecking.

"Angriff ist die beste Verteidigung"

Durchaus mit Selbstbewusstsein gehen aber auch die Gastgeber aus Sachsen in das große Duell in der mit 43.000 Zuschauern ausverkauften Red Bull Arena. "Das ist eine Mannschaft mit hoher Einzelspieler-Qualität, aber wir haben auch nicht lauter Blinde da vorne", sagt Sportdirektor Ralf Rangnick.

Angesprochen auf die jüngsten Schützenfeste der Wolfsburger meint Rangnick: "Na und, dann müssen wir halt vier Tore schießen." Auch RB-Interimstrainer Achim Beierlorzer weiß, was seine Mannschaft dem Publikum bieten muss: "Angriff ist die beste Verteidigung."