Der Langzeit-Patient Vinicius ist wieder da, kann aber noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Sergio Pinto steigt wieder ins Training ein und Arnold Bruggink, Jan Schlaudraff und Steven Cherundolo werden geschont.

Licht am Ende den Tunnels sieht wohl anders aus als der graue Himmel über der verregneten Landeshauptstadt - erst recht, wenn man gerade aus Brasilien kommt. Trotzdem wird sich Vinicius mit Sicherheit freuen, wieder hier zu sein. Der Innenverteidiger hat seinen Aufenthalt in der Heimat, der nur durch eine langwierige Rückenverletzung zu Stande kam, beendet und kann hoffentlich bald wieder mit dem Training beginnen.

Pinto hofft auf Einsatz

Eine weitere positive Nachricht gibt es von Sergio Pinto zu vermelden. Der Schütze zum "Tor des Monats" im Januar steigert nach seinem Muskelfaserriss wieder das Training und kann auf einen Einsatz am Samstag gegen Dortmund hoffen.

Jan Schlaudraff und Arnold Bruggink müssen es in dieser Woche dagegen ruhiger angehen lassen. Beide haben nach dem Bayern-Spiel mit Problemen im Adduktorenbereich zu kämpfen. Sie werden deshalb geschont und gezielt behandelt. Steven Cherundolo hat aus München einen Bluterguss mitgebracht und wird ebenfalls etwas leichter trainieren.