Das Viertelfinale der WM in Südafrika ist eine Angelegenheit für die deutschen Vereine. Mit insgesamt 37 Spielern ist die deutsche Bundesliga die am stärksten vertretene Liga in der Runde der letzten Acht.

Der FC Bayern ist mit zehn Spielern im Achtelfinale vertreten - einem mehr als Barca. Die Mehrheit der Spieler (148) steht bei Vereinen in Europa unter Vertrag.

Nur einer der FCB-Stars schon daheim

Gleich zehn der elf gestarteten Akteure des FC Bayern spielen um den Einzug ins Halbfinale. Lediglich der Franzose Franck Ribery scheiterte bereits in der Vorrunde. Mit neun (FC Barcelona) bzw. acht (Real Madrid) Spielern stehen die zwei spanischen Spitzenmannschaften direkt hinter den Münchenern. Champions-Leauge-Gewinner Inter Mailand stellt sieben Akteure.

Die Akteure des FC Bayern konnten zudem schon sieben Mal bei dieser Endrunde einnetzen - Höchstwert unter allen beteiligten Vereinen. bundesliga.de gibt einen Überblick, welche ausländischen Bundesligastars noch im Rennen um den Pokal sind und welche Clubs besonders viele Spieler abstellen.


Vereine mit den meisten Spielern im Viertelfinale:

FC Bayern München (10 Spieler, davon 7 Deutsche):
Holger Badstuber, Jörg Butt, Mario Gomez, Miroslav Klose, Philipp Lahm, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger, Arjen Robben (NL), Mark van Bommel (NL), Martin Demichelis (ARG)

FC Barcelona (9 Spieler, davon 7 Spanier):
Daniel Alves (BRA), Gerard Pique, Carles Puyol, Sergi Busquets, Andrés Iniesta, Xavi, Lionel Messi (ARG), Victor Valdes, Pedro

Real Madrid (8 Spieler, davon 5 Spanier):
Gonzalo Higuain (ARG), Kaka (BRA), Rafael van der Vaart (NL), Raul Albiol, Alvaro Arbeloa, Iker Casillas, Sergio Ramos, Xabi Alonso