Die Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) bietet neben dem Sport jede Menge Randgeschichten. bundesliga.de präsentiert diese täglich in den WM-Splittern:

++++ Schon wieder Seltsames aus Nordkorea: Die Nationalmannschaft aus dem kommunistischen Staat hat bei ihrem Auftaktspiel am vergangenen Dienstag in Johannesburg gegen Brasilien (1:2) vier Spieler auf dem offiziellen Spielberichtsbogen kurzfristig als "abwesend" ausweisen lassen. Warum das Quartett bei der ersten WM-Begegnung der "Chollimas" seit 44 Jahren fehlte, ist weiter unbekannt - auch wenn sie mittlerweile wieder aufgetaucht sind.

Medienberichten zufolge saßen drei der vier Spieler bereits am Donnerstagabend im Mannschaftsbus auf dem Weg zum Training. An der Einheit am Freitagabend nahmen Torhüter Kim Myong-Won, Stürmer An Choi-Hyok und die Mittelfeldspieler Kim Kyong-Il und Pak Sung-Hyok dann auch teil. Die zum angeblichen zwischenzeitlichen Verschwinden der Spieler angekündigte Erklärung des nordkoreanischen Verbandes blieb jedoch aus, eine Pressekonferenz wurde kurzfristig abgesagt.

Der Weltverband FIFA hatte nach den ersten Meldungen zum Verschwinden der Kicker Kontakt mit seinem Verbindungsmann im Lager der "Chollimas" aufgenommen "und nachgefragt", wie Nicolas Maingot, Mediendirektor der FIFA, am Freitag bestätigte: "Nordkorea hat den Sachverhalt abgestritten, gestern und heute. Die Gerüchte über ein Verschwinden kamen aus Reihen der Medien. Grundlage war wohl die Aufstellung des nordkoreanischen Teams." Nach FIFA-Angaben seien die Spieler auf dem Spielberichtsbogen allein deshalb als "abwesend" vermerkt gewesen, "weil sie nicht am Spiel teilnehmen sollten". ++++

++++ Der Winter hat WM-Gastgeber Südafrika wirklich kalt erwischt. In der Nacht zum Donnerstag wurde in Frankfort in der Provinz Free State eine Temperatur von minus 10, 3 Grad Celsius gemessen. "-10,3 - Kannst Du es fühlen?" titelte am Freitagmorgen die Tageszeitung The Star.

Auch in Johannesburg waren am Donnerstag Pfützen und Brunnen zugefroren. Allerdings sollte es bereits am Freitag wieder milder in der Kap-Republik werden. Auf der südlichen Erdhalbkugel herrscht zurzeit Winter, die Temperaturen waren in den vergangenen Tagen in den Keller gefallen.

++++ Der Mexikaner Carlos Vela hat beim 2:0-Sieg im WM-Vorrundenspiel gegen Frankreich in Polokwane eine Verletzung der rechten Beckenmuskulatur erlitten. Das gab der mexikanische Nationaltrainer Javier Aguirre nach dem Spiel bekannt. Er ist noch nicht klar, ob Vela längerfristig ausfällt.

Letzter Vorrundengegner der Mexikaner ist am 22. Juni in Rustenburg der zweimalige Weltmeister Uruguay. Beide Teams haben nach zwei Spieltagen vier Punkte und damit beste Chancen, die K.o.-Runde zu erreichen.

++++ Rotsünder Sani Kaita hat sich für seinen Ausraster beim 1:2 Nigerias im zweiten WM-Vorrundenspiel gegen Griechenland entschuldigt. "Ich entschuldige mich bei allen - beim nigerianischen Volk, bei den Offiziellen und bei meinen Mannschaftskollegen", sagte der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler, der nach einem Schubser und einem Tritt gegen Vaileios Torosidis die Rote Karte gesehen hatte (33.). Die Super Eagles, die bis dahin 1:0 geführt hatten, verloren das Spiel und sind nun auf Schützenhilfe angewiesen, um noch weiterzukommen.