Der Keeper von Schalke 04 konnte sich nach seiner glänzenden Länderspiel-Premiere beim 7:2 (4:0) der deutschen Nationalmannschaft in Dubai gegen die Vereinigten Arabischen Emirate vor Glückwünschen kaum retten.

"Das war ein schöner Abend, den ich in vollen Zügen genossen habe. Ich bin froh, dass ich das Vertrauen zurückzahlen konnte", sagte der 23-Jährige.

Wo war die Kapelle?

Als Neuer auf dem roten Teppich Richtung Mannschaftsbus trottete, musste er noch minutenlang Autogramme für die deutschen Fans schreiben, die ihn bei jeder seiner zahlreichen Glanzparaden im Al-Maktoum-Stadion lautstark gefeiert hatten.

Dennoch war der 1, 92-Hüne nicht ganz zufrieden mit dem Abend. "Die zwei Gegentore ärgern mich natürlich. Und ich bin enttäuscht, dass es keine Nationalhymne gab", erklärte der gebürtige Gelsenkirchener, der vor dem Anpfiff ebenso wie alle anderen im Stadion vergeblich auf die feierliche Zeremonie gewartet hatte.

"Ich habe mich umgedreht, aber da war keine Kapelle. Und als dann auch nichts aus den Lautsprechern kam, habe ich mir gesagt, dass fängt ja gut an", sagte Neuer mit einem verschmitzten Lächeln.

Tolle Reflexe

Danach ging es in der Tat gut los für den Schalke-Keeper, der die deutsche Mannschaft schon in der Anfangsphase mit zwei tollen Reflexen vor einem Rückstand bewahrte. "Neuer hat super gehalten, ein tolles Debüt gezeigt. Er hat ein paar schwierige Bälle gehalten und einige 1:1-Situationen sehr gut gelöst", lobte Bundestrainer Joachim Löw seinen Schlussmann, der schon vor dem Spiel "erstaunlich ruhig und selbstbewusst" gewesen sei.

Dass Neuer im Torwart-Vierkampf für die WM 2010 mit Enke, Rene Adler und Tim Wiese gepunktet hat, bestätigte auch Köpke. "Er hat gezeigt, dass er für Südafrika ein ernsthafter Kandidat ist." So weit wollte der 27. Debütant in der Ära Löw aber noch nicht denken: "Ich muss weiter meine Leistung zeigen, und dann müssen andere entscheiden, ob ich mit zur WM fahre. Aber natürlich ist die WM-Teilnahme mein Ziel."

A-Team-Botschafter Manuel Neuer

Zwar räumte Neuer ein, dass er nicht nur wegen seines ersten Länderspiels die Asienreise sehr genossen habe und möglichst bald wieder in den Kreis der A-Mannschaft zurückkehren wolle, doch zunächst einmal habe er ein anderes großes Ziel.

"Ich will mit der U21 Europameister werden. Dafür ist mein erstes Länderspiel eine weitere große Motivation. Ich werde meinen Mitspielern von der tollen Stimmung in der A-Mannschaft berichten und ihnen klarmachen, dass man mit guten Leistungen bei den Junioren weiter nach oben kommen kann", sagte Neuer, für den im Gegensatz zu den anderen Asien-Fahrern der Urlaub noch in weiter Ferne liegt.

Gleich nach der Rückkehr aus Dubai fuhr Neuer zum Trainingslager der U21 in die Sportschule Barsinghausen vor den Toren Hannovers, wo sich der DFB-Nachwuchs den Feinschliff für die EM in Schweden (15. bis 29. Juni) holen will. "Wenn wir Europameister werden, wäre es für mich doch noch eine tolle Saison", sagte Neuer, der in der abgelaufenen Spielzeit mit Schalke 04 nicht ganz so viel Freude hatte.