Köln - Zehn Spieltage sind in der Bundesliga absolviert. Im ersten Saisondrittel haben einige junge Wilden aufgetrumpft, die ihren Clubs schon zu so manchem Punktgewinn verholfen haben. Im Video oben seht Ihr, welche Youngster aktuell die Liga aufmischen.

Deine zweite Chance: Jetzt in die Herbstliga des offiziellen Bundesliga Fantasy-Managers einsteigen!

Aufsteiger SC Freiburg ist gut in der Bundesliga angekommen. 15 Punkte, Tabellenplatz neun, die Breisgauer können also beruhigt auf die nächsten Spieltage blicken. Maximilian Philipp hat einen großen Teil dazu beigetragen. Der 22-jährige Angreifer ist mit fünf Treffern Freiburgs Top-Torschütze und damit zugleich der erfolgreichste deutsche Torschütze dieser Saison. Was er besonders gut kann: Weitschüsse. Als einziger Spieler der Bundesliga erzielte er schon drei Tore aus der Distanz.

Naby Keita ist der Mittelfeldmotor bei RB Leipzig. Als bester Spieler der österreichischen Bundesliga im Sommer zum Aufsteiger gewechselt, wird er seinen Vorschusslorbeeren gerecht. Der 21-jährige Mann aus Guinea ist der ballsicherste Leipziger: Er war bei RB am häufigsten am Ball (80 Mal pro 90 Minuten) und seine Fehlpassquote liegt bei nur 18 Prozent.

Der SV Werder Bremen kann sich im Moment vor allem auf einen Spieler verlassen: Serge Gnabry. Der pfeilschnelle Angreifer wirbelt die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander und ist mit vier Treffern der beste Bremer Torschütze in dieser Saison. Die verletzten Claudio Pizarro und Max Kruse hat er nach seinem Wechsel von Arsenal London gleich adäquat ersetzen können. Bislang traf der 21-Jährige allerdings nur auswärts.

>>> Serge Gnabry: Werders neue Wunderwaffe

Mit Christian Pulisic hat Borussia Dortmund ein besonderes Juwel in seinen Reihen. Der US-Nationalspieler ist der erfolgreichste 18-jährige Bundesliga-Spieler dieser Saison: Pulisic war in acht Spielen bereits an sechs Toren des BVB beteiligt. In der Winterpause der Spielzeit 2015/16 rückte er in den Profikader des BVB auf. Seitdem setzt Trainer Thomas Tuchel immer häufiger auf das Talent.

20 Jahre ist Timo Werner erst alt, der Mann von RB Leipzig hat am 5. Spieltag dieser Saison gegen den 1. FC Köln seinen 100. Einsatz in der Bundesliga absolviert und ist damit der jüngste Spieler aller Zeiten, der diese Marke erreicht hat. Aber nicht nur deswegen fällt er bei den Leipzigern auf. Werner ist einer der aktivsten Spieler seiner Mannschaft. 24 Torschüsse hat er bereits abgegeben und fünf Treffer erzielt - so viele wie kein anderer Leipziger. Für seine Gegenspieler ist Werner kaum zu halten: In dieser Saison erreichte er einen Topspeed von 33,9 km/h.