bundesliga

Analyse-Video: So erzielt man das perfekte Solo-Tor

Nahezu jedes Team in der Bundesliga hat mindestens einen dieser Spieler in seinem Kader: Einen Dribbelkünstler oder Sprinter, der unter größtem Gegner-, Raum-, und Zeitdruck kaum zu bändigen ist und seine Gegenspieler zur Weißglut treibt. Unterschiedsspieler, die mit einem Solo ein Spiel alleine entscheiden können und die sich jeder Trainer in seinem Team wünscht. Was beinhaltet ein perfektes Solo-Tor? Das Analyse-Video von bundesliga.de liefert die Erklärung.

>>> Stelle jetzt Dein Fantasy-Team auf!

Bayer Leverkusen zum Beispiel hatte in der vergangenen Saison mit Moussa Diaby und Leon Bailey zwei pfeilschnelle Spieler in seinen Reihen. Der Umschaltfußball von Bayer ist prädestiniert für das Highspeed-Dribbling. Der Franzose Diaby bevorzugt es als Tempodribbler, genügend Distanz zu seinen Gegenspielern zu halten und dadurch am Strafraum ungestört einschießen zu können. Bailey, mittlerweile zu Aston Villa gewechselt, wählte bei der Werkself den Ansatz aus Geschwindigkeit und einem Richtungswechsel, der ihm oftmals freie Bahn zum Tor ermöglichte.

>>> Analyse-Video: So erzielt man das perfekte Kopfballtor

Die eben angesprochenen Drucksituationen lassen sich auf dem Weg zum perfekten Solo-Tor auch auf eine andere Art und Weise lösen. Jadon Sancho, vergangene Saison noch im Trikot des BVB, oder Dani Olmo lassen ihre Gegenspieler oft dank ihrer Finesse und Technik links liegen. Einer, der Highspeed und Finesse vereint, ist Erling Haaland, vergangene Saison zweitschnellster Spieler der Bundesliga. Neun Meter pro Sekunde machte der Norweger bei seinem Solo-Treffer gegen den VfL Wolfsburg. Selbst der viertschnellste Spieler der Liga, Maxence Lacroix, konnte ihn nicht einholen.

Ähnlich wie Haaland treibt auch Leroy Sane vom FC Bayern München bei seinen Solo-Läufen den Ball bei starker Ballkontrolle und mit einer geraden Fußstellung vor sich her. Als hervorragender Spieler im Eins-gegen-Eins nutzt Sane oft ein raumgreifendes Dribbling nach innen, um zum Abschluss zu kommen. Hierbei achten Dribbelkünstler wie er auf die Fußstellungen des Verteidigers, die zum Richtungswechsel nach innen einladen, um den Gegenspieler sprichwörtlich auf dem falschen Fuß zu erwischen. Timing und Antizipation sind hier das oberste Gebot.

Was alle diese Spieler eint, ist die Entschlossenheit, ein Solo erfolgreich zu Ende zu bringen. Denn manchmal müssen nicht nur die gegnerischen, sondern auch die Mitspieler auf dem Weg zum perfekten Solo-Tor missachtet werden.