Nach dem Ausfall von Defensivmann Manuel Friedrich (Außenmeniskusschaden) muss Bayer 04 Leverkusen nun in den kommenden Wochen auch auf Arturo Vidal verzichten.

Der Mittelfeldspieler zog sich beim 1:1-Unentschieden gegen den VfL Bochum eine Gehirnerschütterung und einen Schaden an der rechten Augenwand zu.

Keine OP im besten Fall

Am Tag nach dem Spiel geht es dem Chilenen aber bereits besser, auch aufgrund der Diagnose des Augenarztes. Nach einer umfangreichen Ausleuchtung des Auges wurde zunächst Entwarnung gegeben. Sollte es heute keine Komplikationen geben, dann kann Vidal das Krankenhaus in Köln-Merheim bereits wieder verlassen und kommt auch um eine Operation herum.

Der 21-jährige Mittelfeldspieler war am Sonntag in der 38. Minute mit dem Bochumer Marc Pfertzel zusammengeprallt und musste nach einer kurzen Behandlung durch Mannschaftsarzt Dr. Achim Münster ausgewechselt werden. Anschließend ging es für den Chilenen direkt ins Klinikum Köln-Merheim. Wann Vidal wieder spielen kann, ist noch völlig offen.