Wolfsburg - Christian Träsch ist zurück in Wolfsburg und nahm die Arbeit für sein Comeback auf. Im Testspiel beim VfL Bochum hatte sich der Rechtsverteidiger im Juli eine schwere Schulterverletzung zugezogen und musste zuletzt mehrere Wochen lang eine Schiene an der linken Schulter tragen.

Die Freude darüber, dass er diese endlich ablegen konnte, ist Christian Träsch sichtlich anzumerken. Zwar sei das Gelenk noch steif und die Bänder nicht gänzlich verheilt, in absehbarer Zeit aber kann Träsch wieder mit dem Laufen beginnen. "Ich durfte die Schulter gar nicht bewegen, habe dementsprechend auf dem Fahrrad in der letzten Zeit einige Kilometer runtergefahren", berichtet der 27-Jährige.

Ein Zeitlimit für die Rückkehr ins Mannschaftstraining und auf den Platz möchte sich Christian Träsch aber bewusst nicht setzen. "Wichtig ist, dass die Schulter vollständig ausheilt und ich später keine Probleme mehr habe", betont die Nummer 15 der Grün-Weißen.