Gifhorn - 35 Tage nach dem Triumph im DFB-Pokal beim 3:1 gegen Borussia Dortmund hat sich der VfL Wolfsburg mit einem Schützenfest zurückgemeldet. Bei seinem ersten Saisonauftritt bezwang der Vizemeister in Gifhorn die Veltinsauswahl problemlos 7:0 (4:0).

Aaron Hunt (3), Talent Oskar Zawada, der chinesische Reservist Xizhe Zhang sowie zweimal der erst 18-jährige Leandro Putaro aus der Wolfsburger U17 erzielten die Treffer für das Team von Trainer Dieter Hecking.

Wetterbedingungen machen zu schaffen

Wie schon bei den ersten Trainingseinheiten bestückten einige Nachwuchsspieler den Kader der Wölfe. Mit Oskar Zawada und Onel Hernandez fanden sich deren zwei in der Startelf wieder. Zawada war es auch, der in der dritten Minute den ersten Treffer erzielte. Xizhe Zhang hatte den Angreifer zuvor gut in Position gebracht. Der Chinese sorgte zehn Minuten später sogleich für den zweiten Treffer, bevor Aaron Hunt mit einem Doppelpack (19. und 27. Minute) auf 4:0 erhöhte. Auch wenn in der Offensive gegen Naldo und Co. bei der Veltinsauswahl wenig zu Stande kam, verhinderten die Freizeitkicker mit beherztem eingreifen einen höheren Rückstand zur Halbzeit.

Mit dem Seitenwechsel brachte Cheftrainer Dieter Hecking mit Robin Ziegele, Paul Seguin und Sebastian Stolze drei neue Akteure. In der 58. Minute baute Aaron Hunt die Führung per Elfmeter aus. Bei anhaltend hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit wurde den Spielern auf dem Rasen jeweils nach 20 Minuten in beiden Abschnitten eine Trinkpause gewährt. Dennoch machten die Wetterbedingungen den Protagonisten sichtlich zu schaffen.

"Mannschaft muss sich finden"

Das Spiel gestaltete sich etwas gemächlicher als in Abschnitt eins. Mit Leandro Putaro konnte sich nach der 78. Minute ein weiterer Nachwuchsspieler auszeichnen. Der A-Jugendliche legte sogar zwei Zeigerumdrehungen nach und schnürte einen Doppelpack. Danach passierte nichts mehr.

"Mit den vielen jungen Spielern haben wir eine Mannschaft am Start, die sich erst einmal finden muss. Sie waren sehr engagiert dabei, versuchen umzusetzen, was wir ihnen vorgeben - das ist im Moment das Wichtigste", sagte VfL-Coach Dieter Hecking nach dem Spiel.

VfL Wolfsburg: Grün – Jung, Naldo, Sprenger (46. Ziegele), Schäfer – Guilavogui (58. Conde), Träsch (46. Seguin) – Hernandez, Hunt (58. Putaro), Zhang (61. Donkor)– Zawada (46. Stolze)

Tore: 1:0 Zawada (3.) 2:0 Zhang (13.) 3:0 Hunt (19.) 4:0 Hunt (27.) 5:0 Hunt (58./FE) 6:0 Putaro (78.) 7:0 Putaro (80.)