Für Oliver Glasner geht ein "Kindsheitstraum in Erfüllung" - © imago images / GEPA pictures/ Oliver Lerch
Für Oliver Glasner geht ein "Kindsheitstraum in Erfüllung" - © imago images / GEPA pictures/ Oliver Lerch
bundesliga

VfL Wolfsburg will mit Oliver Glasner zurück nach Europa

Köln - Der VfL Wolfsburg ist wieder im Aufschwung. Nach zwei Jahren Kampf gegen den Abstieg, haben die Wölfe diese Saison gute Chancen, sich für die Europa League zu qualifizieren. In der Zukunft soll das wieder regelmäßig der Fall sein. Um den dauerhaften Sprung zurück in die Spitzengruppe zu schaffen, hat der VfL nun Oliver Glasner als neuen Coach verpflichtet.

Die Verkündung des neuen Trainers des VfL Wolfsburg sorgte sicherlich bei vielen für Verwunderung. Denn einen großen Namen hat sich Oliver Glasner bisher noch nicht gemacht. Zumindest nicht außerhalb seiner Heimat Österreich. Hierzulande kennen nur Experten den 44-Jährigen. Dabei kann der in Salzburg geborene Glasner durchaus auf einige Erfolge zurückblicken.

>>> Oliver Glasner wird Trainer des VfL Wolfsburg

Als Spieler war der Innenverteidiger zwischen 1993 und 2011  für den SV Ried aktiv, eine Saison spielte er zwischenzeitlich beim Linzer ASK (LASK). Mit Ried schaffte er zwei Mal den Aufstieg in die österreichische Bundesliga und gewann zudem zwei Mal den ÖFB-Cup. 2011 musste er seine Karriere nach einer Kopfverletzung beenden.

Anschließend wechselte Glasner, der neben seiner Karriere den Abschluss als Diplom-Kaufmann an der Fernuniversität in Hagen gemacht hatte, zunächst als Sportlicher Koordinator zu Red Bull Salzburg. Der neue Chefcoach Roger Schmidt, der später Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga trainierte, machte ihn 2012 jedoch zu seinem Co-Trainer. Gemeinsam wurden sie österreichischer Meister und Cup-Sieger. Zur Saison 2014/15 erhielt Glasner seinen ersten Posten als Chefcoach beim SV Ried. Ein Jahr später berief ihn der LASK zum Chefcoach und Sportdirektor in personalunion.

>>> Spannendes Rennen um Europa - sieben Clubs kämpfen um die Plätze

Mit den Oberösterreichern schaffte Glasner 2017 als Zweitligameister den Aufstieg in die Bundesliga Österreichs. In der ersten Saison landete der LASK dort gleich auf Platz vier der Tabelle und durfte in an der Qualifikation zur Europa League teilnehmen, wo erst in der 3. Runde gegen Besiktas Istanbul Schluss war. Aktuell stehen die Linzer auf Platz zwei, der zur Qualifikationsrunde für die Champions League berechtigt. Mit einem Punkteschnitt von 1,97 Zählern in bisher 155 Pflichtspielen hat Glasner einen neuen LASK-Rekord als Coach aufgestellt.

Als Spieler gewann Oliver Glasner mit Ried den ÖFB-Cup - imago GEPA Pictures

Wie der Sprung in die Spitzengruppe der Tabelle und nach Europa geht, weiß der Salzburger also bereits. Jetzt soll er das auch in Deutschland schaffen. In Wolfsburg sehnen sich die Fans nach erfolgreicheren Tagen wie 2009, als Felix Magath die Wölfe zur überraschenden Deutschen Meisterschaft führte, oder die Zeit zwischen 2014 und 2016, als der VfL unter Coach Dieter Hecking Vizemeister wurden, den DFB-Pokal gewannen und ins Viertelfinale der Champions League einzogen.

Die Macher in Wolfsburg sind von ihrem neuen Chefcoach auf jeden Fall voll überzeugt. "Wir haben uns mit Oliver Glasner bereits länger beschäftigt und seine beeindruckende Arbeit in Linz aufmerksam verfolgt. Wir haben das sichere Gefühl, dass er die richtige Wahl ist, um mit dem VfL Wolfsburg die nächste Entwicklungsphase anzugehen. Wir bekommen mit ihm einen fachlich hervorragenden Trainer und einen echten Teamplayer", sagt Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

Für Glasner geht mit dem Sprung in die Bundesliga "ein Kindheitstraum in Erfüllung", sagt er stolz. "Als Spieler hat es für mich nicht gereicht, umso schöner, dass ich jetzt die Chance als Trainer in der Bundesliga bekomme", fügt er an. Bei den Wölfen will er nun die Erfolge, die er in Linz feiern konnte, möglichst wiederholen.

Von Tobias Schild