bundesliga

Gute Offensive, noch bessere Defensive: VfL Wolfsburg im Höhenflug

48 Punkte, Platz drei in der Tabelle, nur 21 Gegentore - der VfL Wolfsburg erlebt einen Höhenflug. Die Defensive ist das Prunkstück der Niedersachsen, die Offensivabteilung und der starke Teamgeist runden das Gesamtpaket ab.

>>> Welche Wolfsburg-Stars hast du im Fantasy Manager?

Die Welt der Wölfe ist derzeit wundervoll: Platz drei in der Tabelle und beste Champions-League-Chancen sorgen für gute Laune in Niedersachsen. Mit 48 Punkten thront der VfL Wolfsburg derzeit noch vor Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen - einzig RB Leipzig und Rekordmeister FC Bayern München stehen besser da. Mit dem 5:0-Sieg gegen Schalke 04 unterstrichen die Wölfe am letzten Spieltag zudem noch einmal ihre Ambitionen.

"Ich kenne die Spieler und weiß, wie hart sie trainieren", lobt Trainer Oliver Glasner die Leistungen seiner Mannschaft, aber auch den Teamgeist. "Ich sehe sie in der Kabine, wie sie gemeinsam Spaß haben - die Stimmung ist wirklich gut im Team und nur als Team können wir erfolgreich sein." Diese Einstellung merkt man den "Wölfen" an - jeder Mannschaftsteil erledigt seine Aufgabe. Im eigenen Stadion sind die Wolfsburger in dieser Spielzeit noch ungeschlagen, mit Wout Weghorst verfügt der VfL zudem über einen echten Knipser in der Offensive, das Prunkstück ist aber dennoch die Defensive.

Beste Abwehrreihe der Bundesliga

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Mit nur 21 Gegentoren stellt Wolfsburg neben RB Leipzig die beste Abwehrreihe der Bundesliga. Noch beeindruckender: In den letzten neun Spielen kassierte die Truppe von Oliver Glasner lediglich ein Gegentor. Das Erfolgsrezept? Teamgeist, sagt VfL-Verteidiger Kevin Mbabu. "Man sieht es auf dem Platz, zum Beispiel wenn ein Konter läuft, und Wout Weghorst rennt von einem Sechzehnmeterraum zum anderen, um einen Zweikampf zu führen - wir sind immer für einander da, wenn einer einen Fehler macht.

Doch während die Defensive eindeutig das Prunkstück beim VfL bildet, sollte die Offensive nicht viel schlechter wegkommen. Der 5:0-Kantersieg gegen Schalke am letzten Spieltag steht da als bestes Beispiel: Hinten nichts kassiert und vorne gut abgeliefert. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich Knipser Wout Weghorst, der mit 16 Treffern auf Rang vier der Torjägerliste rangiert.

Ehrgeiz trifft auf Besonnenheit

"Ich bin stolz auf das Team, nicht nur wegen der Defensive", erklärt Trainer Glasner passend dazu, will sich aber noch keinen Träumereien hingeben. "Ich bin davon überzeugt, dass wir bis zum Schluss gute Leistungen abliefern werden. Ob es für die Champions League reicht, das weiß ich nicht - wir werden sehen." Gesunder Ehrgeiz trifft beim VfL Wolfsburg derzeit auf angenehme Besonnenheit - Oliver Glasner lebt das vor. "Natürlich will ich Titel gewinnen und erfolgreich sein, aber am Ende des Tages gilt: Hier hin zu kommen und morgens ein Lächeln im Gesicht zu haben, ist der größte Erfolg, den ich als Coach haben kann."

Doch auch mit den sportlichen Erfolgen könnte es klappen - an den nächsten beiden Spieltagen warten mit Werder Bremen und dem 1. FC Köln schließlich durchaus machbare Aufgaben für die "Wölfe", ehe es am 28. Spieltag noch einmal richtig spannend werden könnte. Dann trifft der VfL Wolfsburg auf die direkten Verfolger von Eintracht Frankfurt.