bundesliga

Wout Weghorst gegen Erling Haaland bei VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund

Das Duell VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr verspricht extreme Spannung, schließlich könnte der BVB mit einem Sieg den Kampf um die Champions-League-Plätze noch einmal enger gestalten. Im Mittelpunkt stehen in diesem Spiel die Torjäger: Wout Weghorst und Erling Haaland.

>>> Hol dir Weghorst und Haaland im Fantasy Manager!

Sie sind die Lebensversicherungen ihrer Clubs: Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg und Erling Haaland von Borussia Dortmund treffen wie am Fließband. Der Niederländer und der Norweger sind vor dem gegnerischen Tor eiskalt und haben enormen Anteil daran, dass ihre Clubs vier Spieltage vor dem Ende der Saison von der Champions League träumen. Doch wahrscheinlich wird nur einer der beiden Vereine am Ende unter den Top-4 der Tabelle landen. Entscheidende Bedeutung kommt daher dem direkten Duell an diesem Samstag zu.

Weghorst oder Haaland - wer schießt seinen Club am 31. Spieltag zum Sieg? bundesliga.de zählt auf, was für die beiden Super-Stürmer spricht.

Eiskalt vor dem Tor: der Wolfsburger Wout Weghorst - Stuart Franklin/Getty Images

Wolfsburgs Waffe: Wout Weghorst

Wout Weghorst ist mit 20 Treffern Wolfsburgs Top-Torschütze dieser Bundesliga-Saison (kein anderer Wolfsburger traf mehr als sechsmal). Schon in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielzeiten war er der erfolgreichste Torschütze des VfL gewesen (17 Tore 2018/19, 16 in 2019/20) – er ist der erste Wolfsburger, der in drei Bundesliga-Spielzeiten mindestens 16 Saisontreffer schoss, mit 18 Toren stellte er in dieser Saison einen neuen persönlichen Rekord auf, den er noch weiter ausbauen kann. Insgesamt erzielte Weghorst 53 Bundesliga-Tore - alle von innerhalb des 16ers. Für den VfL Wolfsburg trafen nur Edin Dzeko (66), Grafite (59) und Diego Klimowicz (57) öfter.

>>> Im Bundesliga-Tippspiel jeden Spieltag tolle Preise gewinnen

Obwohl er 1,97 Meter groß ist, erzielt Weghorst die meisten Tore mit dem Fuß, nicht mit dem Kopf. Vor der Saison nannte er als großes Ziel, häufiger mit dem Kopf zu treffen. Das gelang ihm: Er traf fünf Mal per Kopf und damit so oft wie noch nie in einer Saison.

Weghorst ist mit sieben Torvorlagen auch der Top-Vorbereiter Wolfsburgs in dieser Saison. Mit seinen 20 Toren und sieben Torvorlagen war er in dieser Saison an 50 Prozent der VfL-Tore beteiligt (27 von 54), das ist ligaweit der höchste Anteil. Und es war sogar noch mehr drin: Weghorst hatte 22 Großchancen. Er vergab aber neun davon – ligaweit nur Haaland eine mehr. Zudem gab der Niederländer ligaweit die drittmeisten Torschüsse ab (84, nur Robert Lewandowski, Haaland und Andre Silva mehr).

Weghorst ist kein Stürmer, der nur auf Bälle wartet, sondern nimmt auch am Spiel teil und sprintet viel (ligaweit zog nur Teamkollege Ridle Baku mehr Sprints an). Eine seiner ganz großen Qualitäten ist die Robustheit, der willensstarke Weghorst gewann 52 Prozent seiner Duelle – er gehört zu den zweikampfstärksten Stürmern der Bundesligaliga. Er stand 34-mal im Abseits – ligaweit am häufigsten.

Trotz eines Edin Dzeko oder Grafite, schnürte Weghorst als einziger Wolfsburger der Bundesliga-Historie bereits drei Dreierpacks – in der letzten Saison gelang ihm am 22. Spieltag bei Hoffenheim sein erster Dreierpack in einem Auswärtsspiel.

Borussias Bomber: Erling Haaland

Erling Haaland hat schon stolze 23 Treffer auf dem Konto – kein anderer Dortmunder kommt auf mehr als sechs Tore. Achtung, VfL: 14 seiner 23 Tore gelangen ihm auswärts – das ist Bundesliga-Bestwert (Lewandowski "nur" zwölf; historischer Saisonrekord sind 17 Auswärtstore). Haaland gab zudem noch fünf Torvorlagen; seine 28 Scorer-Punkte sind ebenfalls ligaweit der zweitbeste Wert (hinter Lewandowski).

>>> Saisonfinale: Das Restprogramm aller Clubs

Wie wichtig Haaland für Dortmund ist, zeigte sich im Dezember. Da zog er sich im Training einen Muskelfaserriss zu und kam deshalb vom 10. bis 13. Spieltag nicht zum Einsatz; der BVB holte nur vier Punkte aus diesen vier Spielen.

Haaland hat in seinen 40 Bundesliga-Spielen schon 36 Tore erzielt – nur Uwe Seeler traf in den ersten 40 Spielen noch öfter (37-mal). Der Norweger ist extrem effizient: Für seine 36 Bundesliga-Treffer benötigte er nur 112 Torschüsse. Er nutzte überragende 24 seiner 38 Großchancen (diese Saison 16 von 29, dabei sind 13 ausgelassene Großchancen aber auch Ligahöchstwert).

Haaland traf in der Bundesliga im Schnitt alle 89 Minuten ins gegnerische Tor – unter allen Bundesliga-Spielern mit mindestens 25 Toren ist das die historisch beste Quote (Lewandowski 102)! In 13 seiner 40 Bundesliga-Spiele traf er mehr als einmal (12 Doppel-, je ein Dreier- und Viererpack). Alleine in dieser Saison traf er in neun Bundesliga-Spielen mindestens zweimal, womit er den vorherigen Vereinsrekord von Lothar Emmerich (1965/66 und 1966/67 je acht Mehrfachpacks) überbot.

Doch Haaland überzeugt nicht nur durch seinen Torriecher: Der groß gewachsene, bullige und athletische Angreifer gewann in der laufenden Bundesliga-Saison für einen Stürmer starke 48 Prozent seiner Zweikämpfe und ist extrem schnell: Am 28. Spieltag in Stuttgart wurde er mit 36,0 Km/h gemessen – ligaweiter Bestwert!