Am Mittwoch trifft die deutsche Nationalmannschaft in Nürnberg auf Belgien. bundesliga.de überprüft die aktuelle Form der Kicker von Bundestrainer Joachim Löw.

Torhüter

Robert Enke (Hannover 96): Enke und sein Team erwischten beim FC Schalke 04 keinen guten Tag. Gleich drei Mal musste der 96-Torwart hinter sich greifen. Enke strahlte nicht die gewohnte Sicherheit aus.

Tim Wiese (Werder Bremen):Tim Wiese war bei den beiden Gegentreffern in Bielefeld machtlos. Die anderen drei Schüsse, die auf das Bremer Tor gingen, entschärfte Wiese bravourös.


Abwehr

Heiko Westermann (Schalke 04): Westermann war beim 3:0 der Schalker gegen Hannover nicht sonderlich gefordert. Dennoch verlor er 6 seiner elf Zweikämpfe. In der Offensive kam er zwei Mal zum Torschuss.

Serdar Tasci (VfB Stuttgart): Der junge Innenverteidiger präsentierte sich bei den "Fohlen" in einer blendenden Verfassung. 10 seiner 14 Zweikämpfe konnte er für sich entscheiden. Damit darf er sich berechtigte Hoffnungen auf sein Debüt in der Nationalmannschaft machen.

Philipp Lahm (FC Bayern München): Lahm hat noch nicht wieder ganz die Form der EURO. Mit 86 Ballkontakten war er wie gewohnt immer anspielbar. Er gewann 9 von 14 Duellen.

Marcell Jansen (FC Bayern München): Jansen kam beim 2:2 gegen den Hamburger SV nicht zum Einsatz.

Clemens Fitz (Werder Bremen): Fritz konnte sich beim 2:2 in Bielefeld nicht wie gewohnt in die Offensive einschalten. Er schlug nur drei Flanken und schoss kein Mal aufs Tor. In der Defensive aber solide bei 67 Prozent gewonnener Zweikämpfe.

Christoph Metzelder (Real Madrid): Metzelder wurde beim 2:3 von Real Madrid gegen Valencia im spanischen Supercup nicht eingesetzt. Der Ligabetrieb beginnt in Spanien erst am 31. August.


Mittelfeld

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München): 65 Minuten kam Schweinsteiger gegen den HSV zum Einsatz. Zwei Mal schoss er aufs Tor und brachte den Rekordmeister per Dropkick in Führung.

Marko Marin (Borussia Mönchengladbach): Wenn in der Offensive der "Fohlen" etwas geht, dann zumeist über Marin. Sechs Mal flankte er in den Strafraum, schlug vier Ecken und setzte vier Mal zum Dribbling an - zwei Mal mit Erfolg.

Piotr Trochowski (Hamburger SV): Beim FC Bayern übernahm Trochowski Verantwortung. Er verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:2-Endstand. Starke 8 seiner 13 Zweikämpfe konnte Trochowski für sich entscheiden.

Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart): "The Hammer" präsentierte sich bei der Borussia sehr stark. Acht Mal suchte er den Abschluss. Zwei Mal ging die Kugel aufs Tor, einmal davon mit etwas Glück sogar ins Netz. 85 Prozent seiner Pässe fanden einen Abnehmer.

Simon Rolfes (Bayer 04 Leverkusen): Ohne seinen Partner Vidal auf der "Doppel-Sechs" lief es beim 2:3 gegen den BVB auch nicht für Rolfes. 72 Ballkontakte sind für den Denker und Lenker der Leverkusener zu wenig. Er entschied auch nur 4 von 7 Zweikämpfen für sich.


Angriff

Kevin Kuranyi (Schalke 04): Der Schalker präsentierte sich beim 3:0 gegen Hannover enorm torgefährlich. Zwei Mal war er im 16er zur Stelle. Kleiner Makel: Er gewann nur 3 seiner 9 Zweikämpfe.

Miroslav Klose (FC Bayern München): Klose steckt weiter im Formtief. Nur drei Mal schoss er aufs HSV-Tor. Jeder vierte Pass von Klose fand keinen Mitspieler. Und auch seine zwei Flanken landeten im Nichts.

Lukas Podolski (FC Bayern München): Podolski zeigte sich stark verbessert. Fünf Mal schoss er aufs Tor. Einmal traf er per Elfmeter. 91 Prozent seiner Pässe fanden einen Abnehmer.

Mario Gomez (VfB Stuttgart): Eigentlich war Gomez in Mönchengladbach gar nicht so auffällig. Aber er zeigte bei seinem Tor seine Klasse. Insgesamt schoss er vier Mal aufs Tor. Verlor aber 7 von 10 Zweikämpfen.

Patrick Helmes (Bayer 04 Leverkusen): Helmes harmonierte in seinem ersten Bundesliga-Spiel für Bayer stark mit Stefan Kießling. Sieben Mal schoss er auf das BVB-Tor und traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.