Jannik Vestergaard (M.) und Bremen erkämpfen sich in Stuttgart noch ein knappes Remis - © gettyimages / Matthias Hangst
Jannik Vestergaard (M.) und Bremen erkämpfen sich in Stuttgart noch ein knappes Remis - © gettyimages / Matthias Hangst
Bundesliga

Stuttgart vs. Werder: Der Weg der kleinen Schritte

Stuttgart - Punkteteilung im Abstiegskampf zwischen dem VfB Stuttgart und Werder Bremen. Für die Stuttgarter sicher eindeutig zu wenig. Die Bremer hingegen wirkten nach der Aufholjagd zufrieden.

"Ausgleich hat uns aus der Bahn gebracht"

Es war die Information, auf die man in den Katakomben der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena gewartet hat: Interims-Coach Jürgen Kramny wird die Stuttgarter auch in der nächsten Partie am kommenden Freitag beim 1. FSV Mainz 05 betreuen. So selbstverständlich, wie VfB-Sportvorstand Robin Dutt am Sonntagabend diese Nachricht verbreitete, war die Angelegenheit nach dem aus Stuttgarter Sicht enttäuschenden 1:1 gegen den Abstiegsrivalen aus Bremen freilich nicht. Denn: Ein Punkt ist für die Schwaben sicherlich mal wieder zu wenig.

"Kramny erreicht die Spieler. Er muss mit seinem Trainerteam Schwerstarbeit leisten", diktierte Dutt in die Mikrofone und Notizblöcke. "Er trifft den Ton bei jedem einzelnen Spieler momentan und bringt Struktur in die Mannschaft." Lobende Worte also für Kramny, der nach der Partie genau erkannte, an was es seiner Mannschaft, mittlerweile auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht, auch gegen verunsichert wirkende Bremer mangelte. "Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr so zielgerichtet nach vorne gespielt und hatten den einen oder anderen Ballverlust zu viel im Aufbauspiel. Der Ausgleich hat uns dann etwas aus der Bahn gebracht", so Kramny.