Spielerisch zeigt der VfB Stuttgart gegen den FC Ingolstadt nicht die beste Leistung, aber mit Kampfkraft und Wille sichert sich das Team den ersten Heimsieg - © © imago / Bösl
Spielerisch zeigt der VfB Stuttgart gegen den FC Ingolstadt nicht die beste Leistung, aber mit Kampfkraft und Wille sichert sich das Team den ersten Heimsieg - © © imago / Bösl
Bundesliga

Abkehr vom Pressing: VfB siegt mit veränderter Taktik

Stuttgart - Gut gekämpft und ein wenig Glück gehabt – fertig war der erste Heimsieg des VfB Stuttgart in dieser Saison. Die Erleichterung bei den Schwaben war groß, auch wenn noch Luft nach oben ist.

Defensive Stabilität statt Pressing

Als 90 Minuten zittern, hoffen und bangen vorüber waren, ging ein einziger Aufschrei durch das Stuttgarter Stadion. Nach großem Kampf und mit ein wenig Glück hatte der VfB sein erstes Heimspiel in dieser Saison gewonnen und sich mit den drei Punkten gegen den FC Ingolstadt 04 zumindest vorerst aus den Abstiegsrängen verabschiedet.

Ein Anfang, mehr noch nicht

Der VfB Stuttgart machte gegen den Aufsteiger sicher nicht sein bestes Saisonspiel, zeigte sich aber deutlich stabiler als zuletzt und feierte so den so dringend benötigten Erfolg. "Spielerisch war noch Luft nach oben, kämpferisch haben wir aber gut dagegengehalten", sagte Spielgestalter Daniel Didavi im Anschluss. Vor allem das verletzungsbedingte Fehlen von Kapitän Christian Gentner und Flügelflitzer Filip Kostic machte sich bemerkbar.