Zusammenfassung

  • Topfakt 1: Ron-Robert Zieler wehrte die ersten fünf Dortmunder Torschüsse auf seinen Kasten ab und hielt erstmals in der Bundesliga einen Elfmeter (im 23. Versuch).

  • Topfakt 2: Nach zwölf sieglosen Spielen gegen Dortmund gewann Stuttgart erstmals seit fast acht Jahren wieder gegen den BVB.

  • Topfakt3: Der VfB Stuttgart feierte seinen 500. Bundesliga-Heimsieg.

Stuttgart - Taktische Großleistung! In einem phasenweise sehr temporeichen Spiel schlägt der VfB Stuttgart Borussia Dortmund mit 2:1. Die Gastgeber standen defensiv sehr diszipliniert und setzten, vor allem im zweiten Durchgang, immer wieder Nadelstiche über schnelle Konter. Akolo (5.) nach Missverständnis zwischen Bartra und Bürki und Brekalo (52.) sorgen für den verdienten Heimsieg des VfB. Philipp (45. + 3) markierte nach einem gehaltenen Elfmeter von Zieler den zwischenzeitlichen Ausgleich.

FANTASY HEROES: Zieler (14 Punkte), Philipp (12), Brekalo (11).

Der kuriose Schnitzer in der Anfangsphase war sinnbildlich für das unsichere Auftreten des BVB: Bartra spielte Bürki ohne Not einen Rückpass unkontrollierbar in die Füße, vom Schweizer prallte der Ball zu Akolo, der dankbar ins verwaiste Tor einschob.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Abgesehen davon war das Team des Niederländers Bosz die aktivere und auch gefährlichere Mannschaft. Doch sowohl Schürrle (3.) bei seinem ersten Saisoneinsatz von Beginn an als auch der Ukrainer Andrej Jarmolenko (8.) ließen gute Möglichkeiten aus. VfB-Schlussmann Zieler reagierte zudem unter anderem gegen Mario Götze (35.) glänzend.

Im Zweikampf: Akolo gegen Schürrle.
Im Zweikampf: Akolo gegen Schürrle. © imago / Eibner

Die Stuttgarter mit den genesenen Holger Badstuber und Maskenmann Gentner, der 63 Tage nach dem schweren Zusammenprall mit Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels mit Gesichtsschutz wieder auflief, konzentrierten sich auf die defensive Stabiltät und setzten auf geradlinige Gegenstöße.

>>> Was verpasst? #VFBBVB hier im Liveticker nachlesen

"Stuttgart hat unsere individuellen Fehler sehr abgezockt ausgenutzt" Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund)

Der VfB stemmte sich auch nach dem Wechsel mit Leidenschaft gegen den BVB, erspielte sich im Laufe der zweiten Hälfte immer bessere Torchancen und blieb bis zum Ende hochkonzentriert. Der Sieg ist damit völlig verdient.

Quelle: sid

"Viele junge Spieler haben eine großartige Leistung gezeigt. Hier wächst hoffentlich was zusammen" Christian Gentner (VfB Stuttgart)

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

SPIELER DES SPIELS: Berkay Özcan

Berkay Özcan hatte gegen Dortmund die schwierige Aufgabe einerseits Julian Weigl zu bearbeiten und andererseits selbst Akzente zu setzen. Der Youngster löste diese Aufgabe sehr laufstark, war mit 11,6 Kilometern einer der laufstärksten Stuttgarter und zeigte bei Ballbesitz seine technischen Fähigkeiten, setzte beispielsweise beim Führungstreffer Brekalo in Szene und kam zu seiner zweiten Torvorlage in der Bundesliga.

Bilder des Spiels

Akolo nutzt ein Missverständnis zwischen Bartra und Bürki und schiebt zur frühen Führung ein.
Akolo nutzt ein Missverständnis zwischen Bartra und Bürki und schiebt zur frühen Führung ein. © imago
Der Ausgleich: Kurz vor der Halbzeit staubt Philipp nach einem von Zieler gehaltenen Schürrle-Elfmeter zum 1:1 ab.
Der Ausgleich: Kurz vor der Halbzeit staubt Philipp nach einem von Zieler gehaltenen Schürrle-Elfmeter zum 1:1 ab. © imago / Sportfoto Rudel
Viel Druck: Der eingewechselte Asano (links gegen Zagadou) sorgt für mächtig Wirbel in der BVB-Defensive.
Viel Druck: Der eingewechselte Asano (links gegen Zagadou) sorgt für mächtig Wirbel in der BVB-Defensive. © gettyimages / Matthias Hangst
Großer Jubel: Am Ende gewinnt der VfB das Spiel durch ein schönes Tor vom eingewechselten Brekalo.
Großer Jubel: Am Ende gewinnt der VfB das Spiel durch ein schönes Tor vom eingewechselten Brekalo. © imago / Sportfoto Rudel