Zusammenfassung

  • 27 Tore nach acht Spieltagen hatte der BVB zuvor noch nie auf dem Konto.
  • Der BVB hat schon zehn Joker-Tore. Das gab es in der Bundesliga-Historie nach acht Spieltagen zuvor noch bei keinem Team.
  • Maximilian Philipp ist bereits der 14. unterschiedliche Torschütze des BVB in dieser Saison.

Stuttgart - Die "Torfabrik" Borussia Dortmund hat mit einer weiteren starken Leistung Trainer Markus Weinzierl den Einstand beim VfB Stuttgart verdorben. Angeführt von einem überragenden Marco Reus war der Tabellenführer beim 4:0 (3:0) gegen phasenweise überforderte Schwaben vor allem in der ersten Halbzeit klar überlegen.

>>> Beim Tippspiel kannst Du auch als Neuling jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FANTASY HEROES: Lukasz Piszczek (17 Punkte) / Roman Bürki (15) / Marco Reus (14)

Für den BVB war es eine gelungene Generalprobe für das Spiel in der Champions League am Mittwoch gegen Atletico Madrid.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Dortmunder lagen schon nach einer halben Stunde durch die Treffer von Jadon Sancho (3.), Marco Reus (23.), des erstmals von Beginn an spielenden Paco Alcacer (25.) klar in Führung. Nach der Pause stellte Weinzierl auf eine Dreierkette um, der VfB war nun besser im Spiel - vergab aber seine Chancen zum Anschlusstreffer und bleibt auf einem Abstiegsplatz. Maximilian Philipp (85.) traf zum Endstand.

Video: Heißer Herbst in der Bundesliga

Die Stuttgarter hatten es von Beginn an mit hohem Pressing versucht, beherrschten dies aber längst nicht so gut wie die Dortmunder. Der BVB war zudem gedanklich viel schneller: Das Spiel der Mannschaft von Trainer Lucien Favre wirkte leicht, mühelos und durchdacht.

>>> Etwas verpasst? #VFBBVB im Liveticker nachlesen!

"Es freut mich, dass ich das wichtige erste Tor erzielen konnte. Ich bin sehr glücklich, dass ich Teil dieses Teams sein darf" Jadon Sancho

Vor allem die Defensive der Stuttgarter war bis zur Umstellung mit der Hereinnahme von Holger Badstuber unsortiert. Vor dem 0:1 hatte Timo Baumgartl das Abwehrzentrum verlassen und so den Raum für Vorlagengeber Reus geöffnet. Beim 0:2 nahmen Reus und Lukasz Piszczek mit zwei Pässen die Stuttgarter Abwehr auseinander, vor dem 0:3 leistete sich Weltmeister Benjamin Pavard einen Abspielfehler, den Reus zum Pass auf Torjäger Alcacer nutzte.

>>> Zu den Trainerstimmen

"Wir haben in der ersten Hälfte schlecht ausgesehen. Mit der Dreierkette waren wir stabiler. Wenn du 0:3 zur Pause hinten liegst, ist es aber immer schwer, weil dir Konter drohen, wie beim 0:4." Markus Weinzierl

Direkt nach der Pause hatte der VfB gute Gelegenheiten, dem Spiel vielleicht noch eine Wende zu geben - Dortmund geriet da vor allem bei Standards ein wenig ins Schwimmen. Christian Gentner schoss aber aus drei Metern über das Tor (48.), BVB-Torhüter Roman Bürki rettete gegen Santiago Ascacibar (51.).

SID

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Marco Reus

Marco Reus leitete das 1:0 ein, schoss das 2:0 selbst und legte das 3:0 vor und war damit an den ersten drei Toren der Borussia beteiligt. Er demonstrierte dabei wie der gesamte BVB eine große Effektivität vor dem gegnerischen Kasten.  Reus war auch in den direkten Duellen präsent, entschied 57 Prozent der Zweikämpfe für sich.

Bilder des Spiels

Jadon Sancho schießt den BVB in Stuttgart in Führung
Jadon Sancho schießt den BVB in Stuttgart in Führung © gettyimages / Matthias Hangst
Der Ex-Dortmunder Gonzalo Castro (l.) im Zweikampf mit Axel Witsel
Der Ex-Dortmunder Gonzalo Castro (l.) im Zweikampf mit Axel Witsel © gettyimages / Matthias Hangst
Roman Bürki ist mehrfach für den BVB zur Stelle und hält seinen Kasten sauber
Roman Bürki ist mehrfach für den BVB zur Stelle und hält seinen Kasten sauber © gettyimages / Matthias Hangst