Die Späher am PSV-Trainingsplatz direkt neben dem Clubgelände des VfB Stuttgart warteten vergeblich.

Denn all die Fans, die zum Trainingsauftakt des VfB am Sonntag (4. Januar) erschienen waren und sich auf Neuzugang Timo Gebhart gefreut hatten, konnten den U19-Europameister nicht ausfindig machen.

Denn Gebhart drehte keine Runden auf der Tartanbahn, sondern lag krank im Bett. Eine fiebrige Erkältung verhinderte den Start mit den neuen Kollegen. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so will Gebhart im Laufe der Woche noch vor der Abreise ins Trainingslager in Portugal (09.-17. Januar) mit den neuen Kollegen erstmals dem Ball hinterher jagen.

"Sofort knallhart einsteigen"

Das Fehlen des Neuzugangs konnte die gute Laune und den Optimismus von VfB-Teamchef Markus Babbel derweil nicht beeinflussen.

"Da wir nur drei Wochen Zeit für die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte haben, müssen wir sofort knallhart einsteigen. Gleich beim ersten Pflichtspiel wartet mit dem FC Bayern ein ganz dicker Brocken auf uns. Das ist ein Alles-oder-Nichts-Spiel. Wir werden jetzt die Grundlagen legen, um da bestehen zu können. Im Bundesligaspiel gegen die Bayern haben wir gezeigt, dass wir mithalten können und wenn wir jetzt noch eine Schippe drauflegen, können wir gegen den Favoriten auf den DFB-Pokal auch weiterkommen", richtete Babbel bereits beim ersten Training den Fokus auf den Pflichtspielauftakt 2009.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Webseite des VfB Stuttgart.