Bundesliga gegen 2. Bundesliga - die beiden deutschen Top-Ligen im direkten Duell: Gleich vier Mal diese Konstellation am Samstag. bundesliga.de hat alle Informationen.

1. FC Union Berlin - FC Schalke 04 2:1

Schalke 04 hat sein Vorbereitungsspiel beim Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Union Berlin mit 1:2 (0:1) verloren. Bereits nach zwei Minuten erzielte Karim Benyamina mit der zweiten Chance für die Gastgeber das 0:1. Hüzefeye Dogan hatte den Ball von der rechten Seite vor das Tor gebracht, wo Shergo Biran das Spielgerät durchließ und der Stürmer die Kugel anschließend aus knapp 16 Metern flach ins linke untere Eck bugsierte.

Die "Königsblauen" zeigten sich vom frühen Gegentreffer aber nicht geschockt und waren in der Folgezeit das bessere Team auf dem regennassen Platz, wobei sich ein Großteil der Partie zunächst jedoch im Mittelfeld abspielte.

Joker Sanchez sticht

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste - mit Schwung und einem frühen Treffer: Denn nur vier Minuten nach Wiederanpfiff markierte Vicente Sanchez den Ausgleich für die Gelsenkirchener. Der zur Pause eingewechselte Angreifer zog aus knapp 18 Metern halblinker Position trocken ab und ließ dem Keeper mit seinem platziert geschossenen Ball in den rechten Torwinkel keine Abwehrmöglichkeit.

Die "Eisernen" hatten aber die richtige Antwort parat, stellten die Hauptstädter in Person von Younga-Mouhani doch schnell den alten Abstand wieder her. Der Mittelfeldspieler vollendete in der 53. Minute einen schnellen Angriff über die linke Seite von Benyamina aus kurzer Distanz zum 2:1.

Den Knappen war in den Folgeminuten deutlich anzumerken, dass sie den abermaligen Ausgleich erzwingen wollten. Doch wie schon in Halbzeit eins konnte aus einem deutlichen Übergewicht im Mittelfeld sowie einem höheren Ballbesitz gegen kämpferisch auftretende Berliner kein Kapital geschlagen werden.


SpVgg Greuther Fürth - VfB Stuttgart 0:5

Der VfB Stuttgart hat sein letztes Testspiel bei der SpVgg Greuther Fürth mit 5:0 gewonnen. Die Partie hatte noch gar nicht richtig begonnen, als die "Kleeblätter" durch einen Abwehrschnitzer die frühe Führung für die Schwaben ermöglichten.

Nach Timo Gebharts Zuspiel und einem Luftloch in der Abwehr hatte Ciprian Marica freie Bahn und spitzelte den Ball ins linke untere Toreck (1.). Fast deckungsgleich zum 0:1 fiel auch das zweite Tor in Spielminute 16: Wieder hatte Marica freie Bahn. Statt allein zu vollenden bediente der Rumäne den mitgelaufenen Cacau, der den Ball nur noch ins verlassene Tor legen musste (0:2).

Lanig trifft gegen Ex-Club

Nach einem Freistoß köpfte Matthieu Delpierre den Ball zurück ins Zentrum, und der Ex-Fürther Martin Lanig knallte das Spielgerät an alter Wirkungsstätte völlig frei aus sechs Metern volley zum 0:3 in die Maschen (30.). Nach einem weiten Anspiel quer über das halbe Spielfeld und krass missglücktem Abseitsspiel auf Seiten der Gastgeber erhöhte Cacau ähnlich problemlos noch auf 0:4. G

leich nach dem Seitenwechsel legte Timo Gebhart den fünften Treffer nach, als der Ball von seinem Kopf kommend unter der Querlatte einschlug (47.).


1. FC Kaiserslautern - Eintracht Frankfurt 0:2

Eintracht Frankfurt hat die Generalprobe für das DFB-Pokalspiel bei KickersOffenbach erfolgreich absolviert: Beim 1. FC Kaiserslautern feierten die Hessen einen 2:0 (1:0)-Sieg.

In einem zunächst ereignisarmen Spiel vor etwa 4.000 Zuschauern kameb die Gäste erst Mitte der ersten Hälfte langsam in Fahrt. Einem 25-Meter-Schuss von Caio genau auf den Torwart folgte eine Chance für Nikos Liberopoulos, der ebenfalls an Louis Robles scheiterte.

Wenige Highlights auf dem Betzenberg

Fünf Minuten vor der Pause profitierte Patrick Ochs von einem Fehlpass aus der Abwehr der Gastgeber heraus, schaltete schnell und hob den Ball aus 18 Metern ins Tor.

In der zweiten Hälfte plätscherte die Partie mit geringem Tempo und mäßigem Niveau nun 20 Minuten dahin. Einen Schuss von Joker Ioannis Amanatidis konnte der bei den "Roten Teufeln" eingewechselte Keeper Kevin Trapp nur abklatschen - Alexander Meier war zur Stelle und markierte das 2:0 (66.).


FC St. Pauli - Hertha BSC 2:2

Hertha BSC hat im letzten Härtetest vor dem DFB-Pokalspiel am kommenden Samstag in Münster ein Remis beim FC St. Pauli geholt. Am Ende trennten sich die "Blau-Weißen" von den "Kiezkickern" mit 2:2 (1:1). Vor 10.486 Zuschauern im Millerntorstadion begannen die Hamburger engagiert, die Berliner fanden zu Beginn nicht so richtig ins Spiel. Es dauerte bis zur 15. Minute ehe Artur Wichniarek die erste Torchance hatte.

Nur Sekunden später dann das 1:0 für die Berliner: Raffael schaltete den Turbo ein, passte auf Maximilian Nicu, der seinen Gegner vernaschte und zur Führung einschob (16.). In der 39. Minute dann der Ausgleich: Max Kruse spielte mit Dennis Daube Doppelpass und ließ Jaroslav Drobny mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance.

Mehr Tempo nach der Pause

Nach dem Wechsel wurde die Partie deutlich lebhafter. Die Herthaner nutzten in der 51. erneut eine Ecke zum Torerfolg. Wie schon in den bisherigen Testspielen schlug Raffael den Ball gefährlich in die Mitte, Gojko Kacar stieg hoch und köpfte unbedrängt zum 2:1 ein.

Aber die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten: Nach einer Flanke netzte Florian Bruns per Kopf zum 2:2 ein (58.).


Bayern, Gladbach und Co.: Die Testspiele der Bundesligisten am Samstag

Die 2. Bundesliga im Testfieber: Alle Infos!




Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!

Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!